Jochen Hahn (Startnummer 2) fuhr in Polen zweimal auf das Podest. Foto: Andre & Wolfgang Bartscher - www.truckracing.de

Das Premierenrennen der FIA European Truck Racing Championship in Polen auf der Strecke Tor Poznan war für das Team Hahn Racing ein voller Erfolg. Zum ersten Mal in dieser Saison stand neben dem Altensteiger Jochen Hahn auch wieder sein Sohn Lukas in der Startaufstellung. Zigtausend Fans kamen zum ersten Truckracing-Event in Polen überhaupt und bescherten der beschaulichen Rennstrecke einen wahren Zuschaueransturm.

Im Qualifying für das erste der vier Rennen konnte sich Jochen Hahn die zweite Position sichern, Lukas Hahn holte sich Rang neun. Direkt am Start konnte Jochen Hahn seine zweite Position verteidigen und führte über das gesamte Rennen hinweg einen tollen Zweikampf mit Sascha Lenz. Doch bis ins Ziel behielt Jochen Hahn die Oberhand und holte sich hinter Norbert Kiss den zweiten Platz. Lukas Hahn konnte sich im Rennverlauf um eine Position verbessern und sicherte sich mit Rang acht die Pole-Position für das zweite Tagesrennen. Diese nutzte der junge Schwabe perfekt, ging direkt in Führung und fuhr einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg vor Markenkollegin Steffi Halm und Jamie Anderson entgegen. Von Position sieben aus gestartet kam auch Jochen Hahn sehr gut weg und konnte auf den ersten Metern direkt einige Plätze gutmachen. Die Zielflagge sah der Altensteiger schließlich auf Position vier.

Auch am zweiten Renntag herrschte in Poznan bestes Sommerwetter mit Temperaturen knapp an der 30-Grad-Marke. Jochen Hahn holte sich im morgendlichen Qualifying den dritten Startplatz, Lukas Hahn qualifizierte sich erneut als Neunter.

Beim Start zum ersten Rennen es zweiten Renntages kam es dann zu einer heftigen Kollision, einem schweren Abflug von Antonio Albacete und schließlich einem direkten Rennabbruch. Jochen Hahn ließ sich von all dem aber nicht beeindrucken und sicherte sich beim Neustart direkt die zweite Position hinter Norbert Kiss. Und wie am Vortag wurde es ein rundenlanger Zweikampf mit Sascha Lenz, den der Iveco-Pilot erneut für sich entscheiden konnten. Lukas Hahn kämpfte das ganze Rennen hinweg mit Jose Rodrigues, sicherte sich schließlich Rang sechs und somit einen Platz in der zweiten Startreihe für das Abschlussrennen.

Diesen nutze der junge Schwabe perfekt und fuhr in der ersten Runde hinter Antonio Albacete direkt auf die zweite Position vor. Rundenlang hielt Lukas Hahn dem Druck von Sascha Lenz und Norbert Kiss stand bis beide kurz vor Schluss schließlich am Iveco vorbeiziehen konnten und Lukas Hahn im Ziel auf die vierte Position verwiesen. Jochen Hahn verlor gleich beim Start durch ein Gerangel mehrere Plätze und sah die Zielflagge auf Position neun.

Den zweiten Platz in der Meisterschaft gefestigt

„Auch wenn es für mich im letzten Rennen nicht ganz so gelaufen ist, war es für uns als Team Hahn Racing ein fast perfektes Wochenende“, resümierte Jochen Hahn und fand: „Ich konnte meinen zweiten Platz in der Meisterschaft weiter festigen, Lukas hat bravourös ein Rennen gewonnen und stand in allen Wertungen zum Promoters Cup auf dem Podium. Besser hätte es für uns nicht laufen können und jetzt freuen wir uns schon richtig auf unser Heimrennen am Nürburgring.“ Denn in bereits vom 14. bis 16. Juli steht mit dem Truck-Grand-Prix auf dem Nürburgring das Saisonhighlight vor der Tür.