In einem intensiven Spiel hat der SC Lahr – hier Gabriel Gallus im Zweikampf – mit 4:1 in Waldkirch gewonnen. Foto: Künstle

Auf einem schwer zu bespielenden Waldkircher Platz hat der SC Lahr mit 4:1 gewonnen. In beiden Hälften traf der Tabellenführer früh – und konnte so am Ende trotz 35-minütiger Unterzahl den Vorsprung auf Platz zwei verteidigen.

Verbandsliga: FC Waldkirch – SC Lahr 1:4 (0:1). Es ist der Traum eines jeden Fußballtrainers: ein frühes Tor. Von daher sprach der Lahrer Coach Domenico Bologna von einem "guten Startschuss" in die Partie am Samstag, in der Abwehrspieler Simon Zehnle seine Farben nach einer Ecke früh in Führung brachte. Allerdings taten sich die Gäste danach schwer, das Spiel komplett zu kontrollieren. Denn der Waldkircher Rasen war nicht in allerbestem Zustand, der Ballbesitzfußball der Lahrer war also nur bedingt möglich.

Zudem spielte man bei einem starken Gegner, "der sich gewehrt hat", wie Bologna am Tag nach dem Spiel berichtete. Daneben bereiteten dem Trainer drei Gelbe Karten in den ersten 45 Minuten kleinere Sorgen. Violand Kerellaj, Gabriel Gallus und Ousman Bojang wurden vom Unparteiischen in einem harten, aber nicht unfairen Spiel früh verwarnt. Schon zur Pause machte sich Bologna daher Gedanken über Auswechslungen, ließ beim Stand von 1:0 jedoch zunächst einmal die Startelf auf dem Feld.

Der Spielverlauf jedoch spielte ihm extrem in die Karten. Denn nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff traf Konstantin Fries aus rund elf Metern zum 2:0 – und gab so dem Lahrer Spiel zusätzliche Sicherheit. "Das Tor war enorm wichtig, weil ich dann wusste, dass ich bald mit den Wechseln anfangen konnte", erläuterte Bologna seine taktischen Gedanken während des Spiels. Nach und nach wechselte er so die Gelb-vorbelasteten Spieler aus.

In Unterzahl stehen die Lahrer etwas tiefer

Den Platzverweis von Adriano Spoth konnte er jedoch nicht verhindern. Der Stürmer, dem Bologna eine gute Leistung attestierte, wurde vom Schiedsrichter nach einem Zweikampf mit Rot vom Platz gestellt (55.). In der Folge standen die Gäste in Unterzahl etwas tiefer, während der FCW auf den Anschlusstreffer drückte. Doch stattdessen fielen die Tore erst mal auf der anderen Seite, beide Male legte der aus der Abwehr in die Offensive beorderte Jannis Kalt auf. Zunächst bediente er Dennis Häußermann (82.), in der 86. Minute dann Kapitän Johannes Wirth. Die Partie war damit natürlich entschieden, der Treffer von Maximilian Scheer hatte nur noch statistischen Wert.

Bologna zog dementsprechend ein positives Fazit, alle Spieler hätten genau das gemacht was sie sollten, so der Coach, der nun jedoch auf den gesperrten Spoth verzichten muss. Mindestens in der kommenden Woche ist der Angreifer auf jeden Fall gesperrt, wenn es gegen den Tabellenvierten aus Teningen geht. Dieses Spiel und das Duell in der Woche danach dürften sicherlich ein Fingerzeig sein, wohin es diese Saison beim SC Lahr gehen kann.

Denn auch nach dem 14. Spieltag steht der Sportclub an der Tabellenspitze, da auch Pfullendorf gewonnen hat, beträgt der Vorsprung weiterhin vier Zähler. Siege gegen direkte Konkurrenten in der Tabelle würden die Tabellensituation sogar weiter verbessern. So weit wollte Bologna jedoch noch nicht vorausschauen. "Ich denke von Spiel zu Spiel", so der Trainer mit Blick auf die verbleibenden vier Partien vor der Winterpause.

SC Lahr: Leptig – Sö. Zehnle, Si. Zehnle, Fries, Wirth, Gallus (71. Bürkle), Bojang (59. Häußermann), Kerellaj (51. Schätzle), Spoth, Kalt, Moog.

Tore: 0:1 Si. Zehnle (6.), 0:2 Fries (47.), 0:3 Häußermann (82.), 0:4 Wirth (86.), 1:4 Scheer (89.).

Bes.: Rote Karte für Adriano Spoth (55.).