Volkan Bak (rechts) könnte am Samstag ausfallen. Foto: Eibner

Neben dem gesperrten Kamran Yahyaijan könnten beim FC Villingen gegen Oberliga-Spitzenreiter Backnang auch Nedzad Plavci, Volkan Bak und Lhadji Badiane ausfallen. Der 08-Coach will sich "etwas einfallen lassen".

FC 08 Villingen – TSG Backnang (Samstag, 15.30 Uhr).

Negativ ist das neue Positiv – alle Schnelltest der Nullachter fielen am Mittwochabend negativ aus: Villingen darf sich auf den Hit gegen Tabellenführer Backnang freuen.

So sehr hat auch Marcel Yahyaijan selten auf ein negatives Ergebnis seiner Schützlinge gehofft. Die Erleichterung über die Befunde war dem Villinger Trainer auch am Donnerstagvormittag noch im Gesicht abzulesen. "Wir freuen uns nun riesig auf das Spiel gegen den Spitzenreiter", weiß der 08-Coach, dass dies eine aus vielerlei Hinsicht ungewöhnliche Begegnung wird.

Nach unruhigen Tagen mit vier bestätigten Corona- sowie weiteren Verdachtsfällen sieht eine normale Trainingswoche anders aus. Zudem gehen dem Villinger Übungsleiter vor dem Spitzenspiel, die Nullachter belegen trotz der jüngsten Zwangspause den siebten Rang, die Stürmer aus. Kamran Yahyaijan ist nach seinem Platzverweis gegen Freiberg für zwei Spiele gesperrt, hinter den Einsätzen von Top-Torjäger Nedzad Plavci, Volkan Bak und Neuzugang Lhadji Badiane stehen dicke Fragezeichen. "Da muss ich mir wohl etwas einfallen lassen", weiß Marcel Yahyaijan, dass die Backnanger in neun Spielen bereits 13 Gegentreffer kassiert haben. "Sie stehen dennoch in der Defensive eigentlich sehr stabil, sind einfach eingespielt. Dazu haben sie sich im Umschaltspiel nach vorne stark verbessert und sind gefährlich bei Standards", hatte der 08-Trainer die TSG zum Saisonstart allerdings nicht so weit vorne erwartet. "Sie haben sich die Tabellenführung aber durch gute Leistungen verdient", verweist Yahyaijan auch auf die Offensivqualitäten der Freiberger. Dabei denkt der 29-Jährige nicht nur an TSG-Spielertrainer Mario Marinic (3 Saisontore), sondern vor allem auch an Loris Maier, der bereits sechs Treffer bejubelt hat. "Dennoch wollen wir natürlich das Heimspiel gewinnen", gibt der Villinger Trainer vor dem Duell gegen den Spitzenreiter eine klare Richtung vor. Doch nicht nur in der Offensive drohen Ausfälle, auch bei Innenverteidiger Patrick Peters ist noch offen, ob er auflaufen kann. Dafür könnte Jonas Busam sein Comeback feiern.

Auch die Backnanger kämpfen mit Personalsorgen. Am Mittwoch beim 0:3 gegen Freiberg stand Mario Marinic (muskuläre Probleme) nicht in der Startelf. Dazu fehlten mit Kapitän Oguzhan Biyik, Michl Bauer, Niklas Pollex und Jannik Dannhäußer weitere Leistungsträger. "Erst am Dienstag wird sich entscheiden, wie lange Jannik gesperrt ist", gibt Mario Marinic preis. Der Spielertrainer sah gegen Freiberg eine gute erste Hälfte seiner ersatzgeschwächten Elf. "Dann hat aber die Offensiv-Wucht der Freiberger zuschlagen", denkt Marinic an Doppelpacker Dominik Salz oder den 3:0-Torschützen Marco Grüttner. "Trotz dieser Niederlage bin ich stolz, was mein Team bisher geleistet hat. Wir fahren also mit breiter Brust nach Villingen, wollen dort zumindest einen Punkt holen", stellt der 37-Jährige klar, "dass wir uns in der Tabelle vorne festbeißen wollen". Erstes Ziel sei aber weiter der Klassenerhalt.

Marcel Yahyaijan geht übrigens davon aus, dass bei der TSG am Samstag "drei bis vier" Leistungsträger, darunter Mario Marinic, wieder in der Startelf stehen, die gegen Freiberg passen mussten. "Mal schauen. Am Samstag weiß ich mehr", sagt der TSG-Spielertrainer und lacht. Eben immer positiv bleiben. Außer bei Corona-Tests.