Foto: dpa

Auch in der Krise ist die Lotto-Lust der Baden-Württemberger ungebrochen: Die Spieleinsätze sind im vergangenen Jahr um 5,3 Prozent auf rund 912 Millionen Euro gestiegen.

Stuttgart - Auch in der Krise ist die Lotto-Lust der Baden-Württemberger ungebrochen: Die Spieleinsätze bei Toto-Lotto Baden-Württemberg sind im vergangenen Jahr um 5,3 Prozent auf rund 912 Millionen Euro gestiegen, teilte ein Sprecher am Donnerstag in Stuttgart mit. Vor allem die beiden hohen Lotto-Jackpots von mehr als 30 Millionen im Januar und im September kurbelten das Interesse an. 17 Spieler im Land fuhren Millionengewinne ein, vier mehr als 2008. Bundesweit waren es 111. Über den größten Einzelgewinn im Südwesten, rund 6,16 Millionen Euro, freute sich eine Familien-Tippgemeinschaft nahe Rastatt. 38 Teilnehmer hatten 2009 sechs Richtige.

"Als großer Industriestandort ist Baden-Württemberg ganz besonders von der Wirtschaftskrise betroffen. Trotz dieser Widrigkeiten haben wir das Vorjahresergebnis deutlich übertroffen", sagte Lotto- Geschäftsführer Friedhelm Repnik. Rund 132,7 Millionen Spielaufträge wurden insgesamt abgegeben, der durchschnittliche Einsatz pro Baden-Württemberger und Woche lag bei 1,60 Euro. Von den Lotto-Einnahmen kommen rund 368 Millionen Euro dem Land zugute - davon 159 Millionen als Lotteriesteuer. Etwa 209 Millionen fließen als Zweckerträge zum Großteil in die Förderung von Sport, Kultur und sozialen Projekten.

Mit Beginn des Jahres 2010 hat Baden-Württemberg die Lotto-Federführung abgegeben. Die Staatliche Lotterieverwaltung Bayern übernimmt nun für drei Jahre den Vorsitz der 16 deutschen Lottogesellschaften. Neu ist auch, dass die Spielscheine für Lotto sowie für die Zusatzlotterien Spiel 77 und Super 6 im Südwesten samstags erstmals bis 21 Uhr abgegeben werden können, da die Lottozahlen erst vor den Tagesthemen gezogen werden. Mittwochs bleibt es bei 18.30 Uhr.

Auch bundesweit ist die Spielfreude der Deutschen ungebrochen: Im Jahr 2009 stiegen die Spieleinsätze auf 6,72 Milliarden Euro, teilte der Lotto-Sprecher mit. Das sind 2,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Den höchsten Einzelgewinn von 31,73 Millionen Euro fuhr ein Spieler aus Bayern ein. Er hatte im September auf einem Lottoschein mit der richtigen Superzahl die passenden sechs Kreuze gemacht. Der höchste Gesamtgewinn im Jahr 2009 von rund 35 Millionen Euro ging bereits im Januar zur einen Hälfte ebenfalls an einen Spieler aus Bayern und zur anderen nach Niedersachsen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: