Janik Michel – hier in der Partie gegen Sindelfingen – zeigte wieder eine bärenstarke Leistung. Foto: Eibner

Der FC Holzhausen hat mit einer starken Leistung beim Relegations-Hinspiel in Denzlingen mit 5:0 gewonnen. Vier Treffer gehen auf das Konto eines bundesweit gefürchteten Angreifers.

Was für ein Fußball-Fest für den FC Holzhausen! Zwei Fan-Busse waren eingesetzt worden, um den Anhängern zu ermöglichen, das absolute Highlight der Vereinsgeschichte hautnah mitzuerleben. Und jeder, der nicht dabei war, darf sich ärgern: Mit 5:0 haben die Kicker aus dem Sulzer Teilort die Partie für sich entschieden. Das ist schon mehr als die halbe Miete vor dem Rückspiel am Sonntag, 26. Juni um 15 Uhr beim FCH. Das 3:0 erzielte Fabio Pfeifhofer.

Alle anderen Treffer schraubten das Tore-Konto von Deutschlands erfolgreichstem Sechstliga-Torjäger in die Höhe: Janik Michel feierte die Pflichtspiel-Tore Nummer 48, 49, 50 und 51.

Erste Halbzeit

Wegen des hohen Zuschauerandrangs verzögert sich der Spielbeginn um zehn Minuten (vorgesehen war 17 Uhr). Da auch aufgrund der hohen Temperaturen – in Südbaden herrschen am späten Nachmittag 36 Grad, was die FCH-Fans nicht davon abhält, sich mit Pyros auf die Partie einzustimmen – zwei (durch eine Verletzung verlängerte) Trinkpausen eingelegt werden, ist die Partie am Ende erst nach 19 Uhr beendet.

Die Hitze scheint den Gästen nicht viel auszumachen. Sie schnüren die Denzlinger in der eigenen Hälfte ein und entfachen einen Druck, der schon früh den Zeiger in Richtung Holzhausen hätte ausschlagen lassen können. Doch noch hält die Denzlinger Defensive stand und erwehrt sich der Angriffe bis zur ersten Trinkpause nach 24 Minuten wacker. Doch kurz danach ist Janik Michel das erste Mal den Hausherren entwischt. Holzhausen schnappt sich den Ball, schaltet schnell um, Pfeifhofer findet mit seinem Pass Michel, und der fackelt nicht lange und drischt das Leder ins rechte untere Eck. Völlig verdient führt der FC Holzhausen mit 1:0 (26.). Bis zur Pause kommt es noch zu der einen oder anderen gefährlichen Situation hüben wie drüben, doch es bleibt beim 1:0.

Zweite Halbzeit

Vier Minuten sind in der zweiten Hälfte gespielt, da sucht sich Michel für sein zweites Tor die andere Ecke aus. Wieder kommt der Pass von Pfeifhofer, Michel legt im 16er ein kleines Dribbling ein – und schiebt unten links ein. 2:0. Die Holzhausener Fans sind aus dem Häuschen. Doch es kommt noch besser. Denn nach zwei Assists will Pfeifhofer sich auch in die Torjägerliste eintragen. Pascal Schoch nutzt eine Vorteilssituation nach 52 Minuten zu einem exakten Pass auf Pfeifhofer, und der erhöht auf 3:0.

Notarzt gerufen

Danach bangen die Gäste um Sven Ramic, der nach einem Denzlinger Konter mit dem Kopf seines Denzlinger Gegenspielers kollidiert. Während Ramic, der kurze Zeit bewusstlos war, nach ein paar Minuten weiterspielen kann, wird für seinen Gegenspieler der Notarzt gerufen, und er muss ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Trinkpause wird auf diese Verletzungspause vorgezogen, danach neutralisieren sich die Teams lange Zeit. Erst in der elften Minute der Nachspielzeit findet Pfeifhofer wieder die Schussstiefel und setzt den Ball an den Pfosten. Doch Michel steht goldrichtig und setzt den abprallenden Ball zum 0:4 in die Maschen. Damit nicht genug: Drei Minuten später grätscht der Denzlinger Qorraj Pfeifhofer im 16-Meterraum um, klare Sache: Elfmeter. Und klare Sache auch, wer das erledigt: Janik Michel. Souverän versenkt er die Kugel, und Schiedsrichter Marco Öttl pfeift erst gar nicht mehr an. 5:0. Der Rest ist Jubel.

Statistik

FC Holzhausen: Kevin Fritz Sven Ramic, Luca Pantel (77. Domenica Mosca), Marius Oberle, Enrico Huss (80. Marcel Sieber), Janik Michel, Pascal Schoch, Fabio Pfeifhofer, Julian Oberle (90.+5 Simon Bok), Oliver Grathwol (82. Marc Wissmann), Andrej Schlecht.

Tore: 0:1 Janik Michel (26.), 0:2 Janik Michel (49.), 0:3 Fabio Pfeifhofer (52.), 0:5 Janik Michel (90.+11), 0:5 Janik Michel (90.+14).

Schiedsrichter: Marco Öttl (Mosbach).