Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Triberg Wieder Probleme mit Wohnmobilen

Von
Nichts geht mehr auf dem Busparkplatz an der Wallfahrtstraße. Das Bild wurde zur Mittagszeit aufgenommen. Gerade mal ein Bus findet dort einen Platz, der Rest wird – trotz ausdrücklichem Verbot – von Wohnmobilen zugestellt. Linkes Bild: Diese Schild am Busparkplatz ist eindeutig. Fotos: Bülow Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Jochen Bülow

Triberg. Die derzeit in Triberg an- und wegfahrenden Busse, Personenwagen und Wohnmobile weisen darauf hin, dass in der Wasserfallstadt der Höhepunkt der Sommersaison erreicht ist. Probleme gibt es vor allem mit Wohnmobilen, die wie im Vorjahr den Busparkplatz besetzen.

Auch wenn die Temperaturen und häufige Regenfälle derzeit nicht gerade sommerlich sind, war in der vergangenen Woche und während des jüngsten Wochenendes in Triberg Hochbetrieb. Dazu gehörten, wie in den Jahren zuvor, insbesondere Wohnmobile. Die Benutzer finden zur Zeit auch noch das letzte freie Plätzchen, wo sie einige Tagesstunden parken oder sogar übernachten.

Der große Platz an der Wallfahrtstraße, der neuerdings mittels eines Schildes darauf hinweist, dass hier ausschließlich nur Kraftomnibusse in den dafür vorgesehenen und markierten Boxen parken dürfen, wurde allerdings mit Wohnmobilen massiv zugeparkt. Zu manchen Zeiten waren die neuen Busstellflächen ausschließlich mit Wohnmobilen besetzt. Ob Busse deshalb sogar weiterfahren mussten, konnte nicht ermittelt werden. Hier könnte das Sprichwort: "Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser" gelten.

Unser Mitarbeiter entdeckte am Wochenende auf dem neu eingerichteten Schotterparkplatz auf dem Bühler-Areal bis zu zwölf Wohnmobile, so dass zeitweilig Personenwagenfahrer keine Chance hatten, dort zu parken.

Es gibt für den Platz allerdings keine entsprechende Beschilderung. Bekannt ist, dass der Platz vor einigen Wochen als Parkmöglichkeit für Personenwagen eingerichtet wurde, wie es der Gemeinderat beschlossen hatte. Da jedoch Parkgebühren zu entrichten sind, dauerte es geraume Zeit, bis die Parkmöglichkeiten angenommen wurden.

Erstaunlich ist nur, wie schnell die Benutzer von Wohnmobilen ihn erspäht haben, einen Platz mitten in der Innenstadt. Hierbei konnten wir feststellen, dass fast alle einen Parkschein gelöst hatten und ihn sichtbar auslegten.

Dennoch hat jedes Ding zwei Seiten. Zum einen mussten die Besucher, die über die so genannte Rampe zur Hauptstraße nach oben pilgerten, über tiefe Rillen im Schotterwerk "marschieren". Zum anderen gab es am Sonntagabend eine kleine Müllhalde auf dem Bühler-Parkplatz. Da der aufgestellte Mülleimer nicht alle Abfälle aufnehmen konnte, wurden Müllsäcke und Behältnisse daneben abgestellt.

Bürgermeister Strobel sieht in der Situation überhaupt kein Problem

Zum Montag befragten wir Bürgermeister Gallus Strobel zu der neuen Situation, die er allerdings nicht als problematisch ansieht. Er zeigte sich erfreut darüber, dass auf dem Bühler-Areal zahlreiche Wohnmobile parken und dass sie auch die Parkgebühr entrichten.

Allerdings, so räumte Strobel ein, könne man noch nicht sagen, wie lange diese Parkmöglichkeit bestehe, da der Platz der Erlebniswelt AG gehöre, die im kommenden Jahr mit baulichen Maßnahmen beginnen möchte.

Ihre Redaktion vor Ort Triberg

Christel Börsig-Kienzler

Fax: 07722 86655-15

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.