Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Triberg Unfall auf B 33: Zwei Verletzte bei Frontalzusammenstoß

Von
Der Fahrer des Opels kam ersten Angaben zufolge auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem Fiat zusammen. Foto: Marc Eich

Triberg/St. Georgen - Bei winterlichen Straßenverhältnissen kam es am Donnerstagmorgen auf der B  33 zwischen Nußbach und St. Georgen zu einem Frontalzusammenstoß zwischen zwei Autos. Beide Fahrer wurden hierbei leicht verletzt, die Bundesstraße musste zwischenzeitlich voll gesperrt werden.

Der Zusammenstoß auf der leicht schneebedeckten und teilweise rutschigen Fahrbahn ereignete sich gegen 8.15 Uhr. Nach Angaben der Polizei war zu diesem Zeitpunkt der 52-jährige Fahrer eines Opels von Nußbach her in Richtung St. Georgen unterwegs. Kurz vor der Sommerau kam der Mann während des Überholens eines Lastwagens auf dem dreistreifig ausgebauten Abschnitt aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in den Gegenverkehr. Dort prallte er frontal mit seinem Opel in den Fiat einer 58-jährigen Frau. Der Kleinwagen der Fahrerin wurde hierbei in den Straßengraben geschleudert.

Feuerwehr ebenfalls vor Ort

Entgegen erster Befürchtungen wurde bei der Frontalkollision niemand eingeklemmt. Ein Notarzt sowie die Besatzung von zwei Rettungswagen versorgten die beiden glücklicherweise nur leicht verletzten Fahrer. Die ebenfalls alarmierte Feuerwehrabteilungen aus Nußbach und Triberg kümmerten sich mit insgesamt knapp 20 Einsatzkräften derweil um den Brandschutz und die Vollsperrung der Bundesstraße.

Nachdem die Verletzten mit den Rettungswagen in Richtung Klinikum abtransportiert waren konnte – etwa eine Stunde nach dem Zusammenstoß – zumindest ein Fahrstreifen wieder geöffnet werden. Die komplette Freigabe konnte erst nach dem Abtransport der nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge durch ein Bergungsunternehmen erfolgen. Die Polizei beziffert den Sachschaden auf rund 16 .000 Euro.

Fotostrecke
Artikel bewerten
16
loading

Ihre Redaktion vor Ort St. Georgen

Nadine Klossek

Fax: 07724 94818-15

Ihre Redaktion vor Ort Triberg

Christel Börsig-Kienzler

Fax: 07722 86655-15

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.