Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Triberg Und auch die Verbundenheit wächst

Von
Das Bild zeigt Bürgermeister Christian Wörpel (von links), Marisa Schwenninger, Stefan Schultis, Hubert Fischer und Bürgermeister Jörg Frey bei der Pflanzung von Jungbäumen im Gemeindewald – hier werden gerade Exemplare des Baumes des Jahres, der Robinie, gesetzt. Foto: Gemeinden Foto: Schwarzwälder Bote

Es gibt "1000 Bäume für 1000 Kommunen" – und Schonach und Schönwald sind ein Teil davon.

Schonach/Schönwald. Bereits Ende 2019 hat der Gemeindetag Baden-Württemberg die Klimaschutzaktion "1000 Bäume für 1000 Kommunen" ausgerufen. Diese stieß bei den Städten und Gemeinden in Baden-Württemberg auf sehr großes und positives Echo. Auch die Gemeinden Schonach und Schönwald haben sich beteiligt und jeweils 1000 Pflanzen zur Verfügung gestellt.

Ursprünglich war geplant, diese Bäume schon im Frühjahr zu setzen. Auf Grund der großen Trockenheit zu dieser Zeit und des ersten Lockdowns wegen der Corona-Pandemie musste die Maßnahme jedoch auf den Herbst verschoben werden.

Die Gemeinden Schonach und Schönwald, vertreten durch Bürgermeister Jörg Frey und Bürgermeister Christian Wörpel, waren sich einig, dass dies eine tolle Aktion sei, die dem Klimaschutz und auch den Grundstückseigentümern helfe.

Kein reiner Eigennutz

Im Gegensatz zu vielen anderen Kommunen, die diese Bäume auf ihren Grundstücken gepflanzt haben, waren sich die Gemeinden Schonach und Schönwald einig, dass es sinnvoll sei, die privaten durch Käferbefall oder Sturmholz betroffenen Grundstückseigentümer mit ins Boot zu nehmen. Die jeweiligen Grundstückseigentümer konnten sich bewerben. Eine interne Kommission hat in beiden Gemeinden entschieden, dass die Bäume in Schonach auf zehn betroffene Privatwaldbesitzer und in Schönwald auf zwölf betroffene Privatwaldbesitzer verteilt werden.

Die Privatwaldbesitzer erhielten aus Händen von Bürgermeister Jörg Frey und Bürgermeister Christian Wörpel, der zuständigen Gemeindeförsterin Marisa Schwenninger und des Gemeindeförsters Stefan Schultis nun ihre jeweiligen Jungpflanzen, verbunden mit der Bitte, diese schnellstmöglich in die betroffenen Waldflächen einzupflanzen. Es war jeweils ein Pflanzenpaket aus Waldkiefern, Douglasien, Weißtannen, Stieleichen, Rotbuchen, Feldahorn und Robinien.

Bei der Übergabe bekräftigte Wörpel seine Freude darüber, dass es eine gemeinsame Aktion von Schonach und Schönwald sei, die auch das gute Miteinander der Gemeinden und der Bürger verdeutliche.

Freude über Artenvielfalt

Marisa Schwenninger vom Landkreis Schwarzwald-Baar als zuständige Gemeindeförsterin hat die Aktion begrüßt und gerne begleitet. Sie freut sich über die Artenvielfalt, die nun neu in den Wäldern um Schonach und Schönwald entstehe. Stefan Schultis, der künftig der Gemeindeförster von Schonach und Schönwald sein wird, hat ebenfalls seine Hilfe angeboten, beratend bei der Pflanzung und beim Verbissschutz tätig zu sein.

Eigentlich, so Bürgermeister Jörg Frey, sei es Ziel gewesen, mit Schülern der Dom- Clemente-Schule und der Grundschule aus Schönwald die Pflanzen zu setzen. Das aber lässt die Corona-Situation momentan nicht zu.

Auch die Privatwaldbesitzer zeigten sich sehr erfreut über diese Aktion, stärkt sie nicht nur das Miteinander in der Gemeinde, sondern vor allem auch die Artenvielfalt und den Beitrag zum Klimaschutz eines jeden.

Artikel bewerten
2
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.