Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Triberg Sicherheit im Internet steht im Fokus

Von
Justizminister Guido Wolf eröffnet das Symposium. Foto: Kommert Foto: Schwarzwälder-Bote

Allerlei bekannte Gesichter aus Politik und Justiz treffen sich dieser Tage in Triberg zum 38. Juristensymposium. Die Vorträge und Diskussionen stehen in diesem Jahr im Zeichen der Digitalisierung.

Triberg. Zwei Tage lang dreht sich in Triberg beim 38. Juristensymposium alles um das Thema "Wild West im Web – Aktuelle Herausforderungen für die Sicherheit im Internet". Das Ministerium für Justiz und Europa Baden-Württemberg hat hierfür neben hochrangigen Juristen und Abgeordnete des Landtags auch Referenten eingeladen, die nicht ausschließlich den rechtlichen Rahmen beleuchteten.

Jörg Eisele von der Juristischen Fakultät der Universität Tübingen thematisierte die neuen Herausforderungen an das Strafrecht durch die neuen Medien. Wie schon der Justizminister Guido Wolf in seiner Eröffnungsrede festgestellt hatte, seien die Gesetze zur Bekämpfung der Cyber-Kriminalität mehr als 30 Jahre alt – in einem sich rasant ändernden Umfeld eine Ewigkeit. Der Wilde Westen habe sich durch eine offene Auslegung von Recht und Gesetz ausgezeichnet.

Oberstaatsanwalt Uwe Siegrist wartete mit einem der wohl brisantesten Themen auf. Er gab Einblicke in das Darknet, wo fast alles bezogen werden kann, was an anderen Orten sofort Polizeieinsätze nach sich ziehen würde. Über Digitalisierung und die "Cloud" sowie Herausforderungen für die Wirtschaft sprach Ralph Salomon, Vice President Secure Operations der SAP. Er zeigte aber auch Chancen auf. Vielleicht noch ungewöhnlicher war das Thema "Grundrechte im Internet – quo vadis", vor allem wegen des Referenten Stefan Leibfarth vom Chaos Computer Club Stuttgart.

Für Freitag, 8. Dezember, ist ein Referat von Bettina Limperg, Präsidentin des Bundesgerichtshofs über die "Digitalisierung als Herausforderung für die Justiz" geplant, gefolgt von einem Vortrag von Wilfried Karl, dem Präsidenten der neu geschaffenen Zentralen Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich des Bundes, der sich über "Forensik und Internet" äußern will.

Im Anschluss folgt eine Podiumsdiskussion mit Guido Wolf, Wilfried Karl, Stefan Leibfarth und Ralph Salomon, die von Angela Gruber (Spiegel Online) moderiert wird.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Triberg

Christel Börsig-Kienzler

Fax: 07722 86655-15

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading