Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Triberg Rund 20 000 Euro kommen den Gemeinden zugute

Von
Norman Herr, Heimleiter des Sozialwerks Triberg (links) und Johannes Müller, Geschäftsführer EGT Energievertrieb, präsentieren den Automaten im Pflegeheim Triberg. Foto: EGT Foto: Schwarzwälder Bote

Triberg. Mit der neuen EGT Regio Prämie setzen Gemeinden und Vereine verschiedenste Projekte für alle Altersgruppen in sozialen- und kulturellen Bereichen um. Die Idee dahinter: Für jede Kilowattstunde Strom und Gas, welche die EGT jährlich in ihren regionalen Tarifen und der Grundversorgung liefert, spendet sie einen festgelegten Betrag an die betreffende Kommune.

Als regionales Unternehmen möchte man mit der Prämie die Einwohner der Städte und Gemeinden im EGT Netzgebiet unterstützen, heißt es in einer Pressemitteilung. Im Jahr 2019 handelte es sich um rund 20 000 Euro, die in zahlreiche soziale und kulturelle Projekte geflossen sind.

Das Sozialwerk Triberg freut sich zum Beispiel über einen neuen Kaffeeautomaten in der Cafeteria des Pflegeheims. "Aufgrund von Personalmangel war eine Bewirtung hier bisher nicht möglich", so Heimleiter Norman Herr. "Ab jetzt können die Bewohner und ihre Besucher mit leckeren Heißgetränken gemütlich zusammensitzen."

In Schönwald wurde eine Glockenanlage für die alte Friedhofskapelle angeschafft.

Vom Defibrillator bis zum Orgelkonzert

Der erste öffentliche Defibrillator der Gemeinde Hardt hängt seit Juli am Eingang der Arthur-Bantle Halle.

In Furtwangen freut sich die DLRG über eine neue Garage für ihr Boot.

Die Stadt Vöhrenbach lässt die Regio Prämie der Josef-Hebting-Schule zukommen.

Unterkirnach hat sie auf die Roggenbachschule und den Gemeindehilfeverein aufgeteilt.

St. Georgen investiert ebenfalls in die Jugendarbeit. Im Zuge der Sanierung des "Roten Löwen" findet das Jugendhaus hier seinen neuen Standort. Die Stadt nutzt das Geld für eine Abendveranstaltung mit Live-Musik und bietet so Raum für Diskussionen und Ideenfindungen.

In Königsfeld fand die Prämie ihren Einsatz im kulturellen Bereich bei einem außergewöhnlichen Orgelkonzert im Rahmen der Albert-Schweitzer-Tage.

In Tennenbronn kam sie dem Verein Bürger für Bürger zugute. Er diente der Finanzierung des "Vortrags Lebenslust – Lebensfrust".

Weitere Projekte stehen bereits fest

Auch für 2020 stehen schon einige Projekte fest. Der Freundeskreis der Dom Clemente Schule Schonach möchte die finanzielle Unterstützung nutzen, um gemeinsam mit den Auszubildenden des Forstamtes neue Möbel für den Schulgarten zu bauen.

Der Kindergarten in Nußbach plant die Betreuung einer weiteren Krabbelgruppe und erhält finanzielle Unterstützung beim Umbau und der Anschaffung von Spielzeug. Und auch der Sportverein Nußbach freut sich, einen Teil des neuen Fußballplatzes mit der EGT Regio Prämie verwirklichen zu können.

Die Gemeinde Königsfeld hat ebenfalls schon Pläne. Denn auf den dortigen Waldkindergarten kommen kostenintensive Anschaffungen zu.

In St. Georgen wird in Anlehnung an die "Fridays for Future"-Bewegung in Zusammenarbeit mit dem Jugendgemeinderat eine Nachhaltigkeitswoche ins Leben gerufen.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.