Bunt, fröhlich und sehr kreativ präsentierte sich der Katzenmusik-Umzug am "Schmutzige Dunschdig" in der Triberger Innenstadt. Foto: Michael Kienzler

Fröhlicher Kinderumzug schlängelt sich durch die Straßen in Triberg. Musiker halten Stimmung hoch.

Triberg - Bunt, fröhlich und sehr kreativ präsentierte sich der Katzenmusik-Umzug gestern Nachmittag in der Triberger Innenstadt.Begleitet von bestem Narrenwetter waren schon von weitem die Radautrommler zu hören, die vorwegliefen. Einfallsreichtum bewiesen die Kindergärten: St. Anna hatten sich den Räuber Hotzenplotz ausgesucht und so freuten sich die vielen Besucher an kleinen Polizisten, Räubern und auch der Seppl lief mit.

Tierisch ging es beim Mariengarten zu: Balu und seine Freunde vom Dschungelbuch sorgten für ein tolles Bild in den Straßen. Die Kleinen des Kindergartens Nußbach hatten sich zum Kinderbuch-Thema Petterson und Findus verkleidet. "Fantasy" war das Motto der Grundschule. Mit aufwändigen Kostümen ernteten sie staunende Blicke.

Keine Probleme mit Kälte hatten die "Warmduscher", die Gruppe von Clemens Scherzinger war mit Wannen und allem was man zum Duschen braucht ausgestattet. Fehlen durften natürlich auch nicht die Narrenzunft Triberg, die Freiämtler die Narrengemeinde Oberstadt in tierischer Verkleidung sowie die Holzschuehklepfer und Glebfdoolen aus Gremmelsbach mit ihren Zunftbossen. Teufel, Gutseleschlecker oder Spättle sorgten für lebhaftes Treiben auf der Straße und so manche Frisur fiel den Schillerstein- und Burghexen zum Opfer.

Belohnt wurden die Kinder am Straßenrand mit viel Süßigkeiten. Nicht nur beim Umzug, sondern auch noch hinterher sorgten die Stadtmusik und eine große Abordnung des Musikvereins Gremmelsbach, mit Nußbacher Verstärkung, für Stimmung mit Narrenmärschen und aktuellen Fasnets-Hits. Die Gremmelsbacher zeigten sich nicht in den gewohnten blauen Fuhrmannskitteln, sondern angesichts Jubiläumsjahr in einer Uniform wie anno dazumal.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: