Die beiden interessierten Schülerinnen aus Triberg und Hornberg versuchen sich am Girls’ Day bei der Triberger Unternehmensgruppe EGT an einer KNX-Schaltung. Foto: EGT Foto: Schwarzwälder Bote

Girls’ Day: Schülerinnen lernen Berufsfelder der Unternehmensgruppe EGT kennen

Ziel des Girls‘ Day ist es, bei Mädchen das Interesse für technische Berufe zu wecken. Kürzlich waren zwei interessierte Schülerinnen aus Triberg und Hornberg bei der EGT zu Gast, um mehr über die angebotenen Ausbildungsberufe zu erfahren.

Triberg. Zunächst wurden die Mädchen über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten bei der Triberger Unternehmensgruppe informiert. Sie bietet im technischen Bereich drei Ausbildungsgänge an: Elektroniker im Fachbereich Energie- und Gebäudetechnik, IT-System-Elektroniker und Anlagenmechaniker Gas/Wasser.

Ein Experte der EGT Energie GmbH brachte den jungen Gästen mit Vorträgen und praktischen Darstellungen das Thema Strom näher. Die kleine Gruppe interessierte sich besonders für die technikreiche Präsentation und durfte sich selbst an einer KNX-Schaltung versuchen.

Energie durch Wasserkraft

Bei der Besichtigung der Netzleitstelle bekamen die Schülerinnen einen Einblick in das "technische Herz der EGT, in dem das komplette Strom- und Gasnetz der Unternehmensgruppe kontrolliert und überwacht wird. Treten Störungen auf, können sie sofort erkannt und behoben werden. Im Anschluss ging es gemeinsam zum firmeneigenen Wasserkraftwerk an den Triberger Wasserfällen. Die Unternehmensgruppe erzeugt an den höchsten Wasserfällen Deutschlands seit mehr als 120 Jahren umweltfreundliche elektrische Energie durch Wasserkraft und verteilt sie in ihrem Stromnetz an regionale Haushalte. "Die Turbine hat eine Leistung von 300 Kilowatt und produziert so pro Jahr rund 2,1 Millionen Kilowattstunden sauberen Ökostrom. Das entspricht dem Stromverbrauch von rund 700 Haushalten", erläuterte Lukas Holzer, Leiter Netzplanung, Bau und Betrieb bei der EGT Energie GmbH.

Nach dem Besuch des Firmen-Umspannwerks in Schönwald und einer gemeinsamen Mittagspause erhielten die Mädchen eine Einführung in das Thema Gas, bevor Lukas Holzer sie zur Gas-Übernahmestation und der firmeneigenen Erdgastankstelle begleitete. Da durften die Mädchen das EGT-Gas-Auto betanken. Zurück im Hauptgebäude in der Oberstadt gab es eine Einführung in die Themen Vermessung, Dokumentation und Planwerk. Jede Schülerin fertigte eine Leitungsauskunft für Strom und Gas ihres Wohnortes an.

In der abschließenden Fragerunde interessierten sich die Mädchen vor allem dafür, welche Voraussetzungen für eine technische Ausbildung bei der EGT notwendig sind. Am Schluss hieß es Ziel erreicht: Das Interesse am technischen Beruf war geweckt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: