Wolfgang Rogge und Jutta Scherzinger zu Gast in Asklepios-Klinik

Von Christel Paskal

Triberg. Wer hat nicht als Kind gerne Märchen gelesen oder gehört? Daran erinnerten sich die Besucher in der Asklepios-Klinik. Unter den mehr als 40 Personen waren Patienten und auch Gäste von außerhalb.

Ein Zeltdach mit goldenen und weinroten Tüchern und ein Kerzenständer mit sechs brennenden Kerzen erzeugte die passende Stimmung.

Das leise Klingeln einer Glocke sorgte für Stille in der Cafeteria. Wolfgang Rogge entführte die Zuhörer mit seiner Geige nach Irland. Dann erzählte Jutta Scherzinger von der Feenkönigin im Hochland.

Den meisten war das Märchen der Gebrüder Grimm "Vom Fischer und seiner Frau" bekannt. Es handelt von der Fischerfrau, die immer mehr will und am Ende durch ihre Habgier alles verliert.

Da der Abend unter dem Thema "Die Würze der Frauen" gestanden hat, passte dieses Märchen ausgezeichnet dazu. Aus China verzauberte die "Suche nach der blauen Rose" die aufmerksamen Zuhörer. Die Märchenerzählerin in ihrem bodenlangen, weißen Kleid und ihren schulterlangen Haaren strahlte Ruhe aus. Mimik und Gestik machten ihre Märchen zu einem Erlebnis. Sie hat auch mit Rogge zusammen gesungen.

Das Lied "Auf frischer Tat, auf schmalem Pfad" ist von ihm komponiert und getextet. Darin geht es auch um Frauen und deren Angst und Übermut. Rogge umrahmte die Märchen klangvoll und gekonnt mit der Geige, Gitarre, Mandoline und Flöte. Ob den Gästen nach diesem reizvollen Abend Märchengestalten im Traum erschienen sind?

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: