Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Triberg Erzählungen zeigen die Not auf

Von
Beim Gottesdienst in der Stadtkirche tragen mehrere Frauenbund-Mitglieder Texte und Gebete vor. Fotos: Kienzler Foto: Schwarzwälder Bote

Raumschaft Triberg. Der jährliche Weltgebetstag der Frauen wird in der Region abwechselnd von verschiedenen christlichen Frauengruppen gestaltet. Dieses Mal war nach fünf Jahren wieder einmal der Katholische Frauenbund von Triberg an der Reihe. Unter der Leitung der Vorsitzenden Claudia Waldvogel und ihrem Team wurde der Gottesdienst in der Stadtkirche gestaltet.

Im Fokus standen die Frauen in Slowenien, die das weltweite Kirchenprogramm vorbereitet hatten. In mehreren Erzählungen berichteten die Tribergerinnen von den Problemen und Schwierigkeiten, die slowenische Frauen in ihrem Heimatland haben, angefangen von Alkoholmissbrauch in Familien, Arbeitslosigkeit der Eltern, Armut der Großeltern, Benachteiligung von Roma-Familien, Mobbing in den Schulen und Jugendverwahrlosung sowie fehlende Schulbildung vieler Kinder.

Die Lieder im Gottesdienst wurden von Josef Spath an der Orgel begleitet. Bei der Kollekte spendeten die Besucherinnen mehr als 300 Euro für ein Projekt des Ökumenischen Frauen-Weltgebetstag-Komitees. Das Geld, das bei den Gottesdiensten eingesammelt wird, kommt Frauen-Projekten in zahlreichen Ländern zugute. Vor allem wird auch ein Hilfsprojekt für Sloweninnen gefördert, die von Menschenhandel und Zwangsprostitution betroffen sind.

Claudia Waldvogel sprach zum Abschluss der Feier ein Segensgebet und lud in Anlehnung an das Evangelium vom großen Festmahl zum gemeinsamen Abendessen in den Pfarrsaal ein. Dort hatten die Frauenbund-Mitglieder schon alles vorbereitet. Es gab eine schmackhafte Gulaschsuppe und eine süße Obst-Joghurtspeise nach slowenischer Art. Früchtetee und ein Schokoladendessert nach deutschem Rezept fehlte ebenfalls nicht.

Rund 50 evangelische und katholische Frauen aus den Triberger Ortsteilen sowie aus Schönwald und Schonach saßen noch lange gemütlich zu sammen und unterhielten sich.

Ihre Redaktion vor Ort Triberg

Christel Börsig-Kienzler

Fax: 07722 86655-15

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.