Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Triberg Ein Beispiel für Frauensolidarität

Von
Das "Solibrot" wird mit einem Aufpreis von 50 Cent verkauft, die einem sozialen Projekt zugute kommen. Foto: Pixabay Foto: Schwarzwälder Bote

Ein eindrucksvolles Beispiel für Frauensolidarität: Der KDFB-Diözesanverband Freiburg, Zweigverein Triberg, beteiligt sich auch in diesem Jahr an der Solibrot-Aktion.

Raumschaft Triberg. Erneut unterstützt der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) im Bistum Freiburg die Solibrot-Aktion. Sie findet bundesweit in der Fastenzeit vor Ostern statt und steht unter dem Motto "Solibrot schmeckt gut und tut gut". Die Aktion wird seit 2013 vom KDFB-Bundesverband und dem Katholischen Werk der Entwicklungszusammenarbeit Misereor gemeinsam getragen.

Der Aktionszeitraum dauert von Aschermittwoch bis Karsamstag, 20. April. Aus dem Zweigverein Triberg beteiligen sich das Backhäusle in der Schwendistraße 32 und Hauptstraße 50 in Triberg, in der Untertalstraße 21 und Hauptstraße 16 in Schonach, die Konditorei Kirsch in der Schwarzwaldstraße 2 in Schonach und die Bäckerei Wölfle in der Talstraße 16 in Simonswald.

Bei der Aktion erklären sich Bäckereien bereit, während der Fastenzeit ein sogenanntes "Solibrot" zu verkaufen. Dabei handelt es sich entweder um ein Brot nach neuem Rezept oder um ein Brot aus dem üblichen Sortiment, das mit einem Benefizanteil, einer Spende von 50 Cent pro Brot, verkauft wird.

Die Kunden unterstützen durch den Kauf des Brotes ein Projekt zur Förderung von Frauen und Familien in Afrika, Asien oder Lateinamerika. Der KDFB-Diözesanverband Freiburg unterstützt mit seiner Beteiligung das Projekt "Timor Leste". Frauen in Timor-Leste leiden unter häuslicher Gewalt und nehmen das nicht länger hin.

"Mit Ihrer Spende kann Misereor Projekte unterstützen, die den Frauen helfen, ihre Rechte durchzusetzen und finanziell unabhängig zu werden", so der Zweigverein Triberg und ergänzt: "Im vergangenen Jahr wurden 429 Euro gespendet".

Am Freitag, 8. März, startet der Frauenbund bundesweit seine neue Kampagne "bewegen!". Einer der fünf Themenschwerpunkte ist die Frauensolidarität, die die Arbeit des Frauenbunds seit seiner Gründung prägt.

"Die Solibrot-Aktion ist ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie Frauensolidarität über alle Grenzen hinweg aussehen und was sie bewegen kann", erklärt Zweigvereinsvorsitzende Claudia Waldvogel. "Wir stellen uns bewusst an die Seite der Hungernden und Benachteiligten. Wir hoffen, dass möglichst viele Menschen in der Fastenzeit Solibrote kaufen. Mit dieser Unterstützung wollen wir dazu beitragen, dass sich Lebenssituationen und Zukunftsperspektiven von Frauen und Familien in den Ländern des Südens verbessern."

"Wenn viele Menschen an vielen Orten viele kleine Schritte tun, können sie die Welt verändern. Der KDFB Triberg will genau das mit der Beteiligung an der Solibrot-Aktion tun, denn wir reden nicht nur, wir handeln auch", betont die Vorsitzende.

Die "Solibrot"-Aktion ist Bestandteil der bundesweiten Fastenaktion, die jährlich von Misereor durchgeführt wird. In diesem Jahr steht sie unter dem Motto "Mach was draus: Sei Zukunft!".

Ihre Redaktion vor Ort Triberg

Christel Börsig-Kienzler

Fax: 07722 86655-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.