Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Triberg Die Neuen lernen sich kennen

Von
Die neuen Fünft-Klässler des Schwarzwald-Gymnasiums in Triberg starten in das Schuljahr.Foto: Molter Foto: Schwarzwälder Bote

Triberg. "Ich freue mich auf euch!" – mit diesen Worten begrüßte Schulleiter Oliver Kiefer die neuen Fünft-Klässler und deren Eltern am Schwarzwaldgymnasium.

Trotz coronabedingter Einschränkungen, welche nur ein abgespecktes Programm erlaubten, erfuhren die 46 neuen Schüler ein herzliches Willkommen, wie die Schule mitteilt. Traditionell am Dienstag nach den Sommerferien versammelten sich die Neuzugänge dieses Mal mit nur einer Begleitperson und nacheinander klassenweise getrennt zur Einschulung in der Eingangshalle des Gymnasiums.

Statt eines musikalischen Grußes hatten die Sechst-Klässler für jeden einzelnen der "Neuen" eine "Glück-Wunsch-Cloud" mit individuellen guten Wünschen zum Schulstart formuliert und künstlerisch ausgestaltet.

Oliver Kiefer räumte in seiner persönlichen Ansprache mögliche Unsicherheiten und Ängste der Kinder aus und versprach, dass sie sich sicherlich schnell an der kleinen Schule heimisch fühlen würden, wo jeder – seien es Kollegen oder ältere Schüler – bei Fragen ansprechbar sei. Leider, so bedauerte er, könne er aufgrund der Pandemie-Situation nicht jedem neuen Schüler zur persönlichen Begrüßung die Hand geben, wie er dies normalerweise immer tue. Dennoch ließ er es sich nicht nehmen, jedes neue Schulmitglied mit Namen willkommen zu heißen, während die Klassenlehrer-Teams Martin Lux-Rösch und Anne Röderer sowie Katharina Wendler und Ernestine Kluitmann von der SMV liebevoll gestaltete Schultüten, die mit für den Schulalltag praktischen und süßen Kleinigkeiten gefüllt waren, überreichten.

Abschließend legte Schulleiter Kiefer den Fünft-Klässlern das Schulmotto des SGT "Voneinander lernen – miteinander groß werden" ans Herz und appellierte an sie, aufeinander acht zu geben, höflich, respektvoll und fair miteinander umzugehen und damit ein Teil der Schulgemeinschaft zu werden. Auch er selbst – so ergänzte er – lerne jeden Tag noch Neues von den Schülern dazu und wachse daran.

Auch die Eltern bestärkte er, ihre Kinder ein Stück weit loszulassen und Vertrauen zu haben, dass sie ihren eigenen Weg gehen können.

Ihren ersten "Unterricht" erlebten die Fünfer mit Musiklehrer Christoph Häusele, der gemeinsam mit ihnen einen flotten Rap-Song intonierte, bevor die Klassenlehrer sie ins Klassenzimmer geleiteten.

Die erste Schulwoche stand mit einem Sonderprogramm, zum Beispiel zur Organisation des Alltages, einer Schulrallye sowie der Busschule, ganz im Zeichen des Kennenlernens und Eingewöhnens.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.