Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Triberg Corona verhindert Ausfahrt nicht

Von
Vor dem Gestüt Marbach entsteht ein Gruppenbild der Teilnehmer des Jahresausflugs. Foto: Sportverein Foto: Schwarzwälder Bote

Triberg-Nußbach. Sieben Montagsradler des Sportvereins Nußbach ließen es sich nicht nehmen, unter CoronaBedingungen ihren Jahresausflug durchzuführen. Ziel war heuer das Alb–Donau-Gebiet.

Mit privaten Fahrzeugen wurde die kleinste Stadt im Alb–Donau-Kreis, Munderkingen, angesteuert. Dort gesellte sich ein Gastradler aus Rosenheim hinzu.

Die erste Tour führte übers Schloss Mochental, entlang der großen Lauter, Zwiefalter Aach wieder zum Parkplatz Munderkingen. Danach wurde das Quartier, das Hotel Rose in Ehingen an der Donau, aufgesucht.

Am zweiten Tag wurde entlang der alten Donau, Blau­beuren, Blautopf nach Ulm geradelt, wo auch eine kleine Stadtbesichtigung stattfand.

Die nächsten zwei Tage ging es entlang der Schwäbischen Alb-Bahn übers Schmiechtal am Landgestüt Marbach zur kleinen Lauter und an der Sontheimer Höhle vorbei nach Blaustein. Die Abende wurden bei bester Stimmung im Biergarten des Hotels und einem Besuch der dortigen Brauerei verbracht.

Die Routen wurden von Richard Kessler bestens vorbereitet und von Herbert Dold navigiert.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.