Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Triathlon Laura Zimmermann wird Teil eines Profi-Teams

Von
Freuen sich auf die Zusammenarbeit (von links): Marchelo Kunzelmann-Lazo, Laura Zimmermann, Sebastian Neef, Roman Deisenhofer Foto: Spoosty

Das neu gegründete "spoosty pro.tri.team", zu dem auch die in Baiersbronn lebende Triathletin Laura Zimmermann ab sofort gehört, wurde am Freitag im Rahmen einer Pressekonferenz in Regensburg offiziell vorgestellt – und es geht mit großen Zielen in seine erste Saison: "Wir wollen im Oktober mit mindestens einem Athleten unter den Top-Ten bei der Ironman-Weltmeisterschaft auf Hawaii landen", so der Gründer des spoosty pro.tri.teams, Paetrick Arndt.

Langfristige Planungen

Mit Zimmermann, Roman Deisenhofer, Sebastian Neef und Marchelo Kunzelmann-Loza und Laura Zimmermann geht das pro.tri.team mit gleich vier Spitzenathleten in seine erste Saison. Alle Vier wurden mit Fünf-Jahres-Verträgen ausgestattet. "Wir sind im Gegensatz zu anderen Teams keine kurzfristige Erscheinung, die mal eben in der Szene aufschlägt und sich nach zwei, drei Jahren wieder verabschiedet", betont Arndt.

Trainiert werden die drei Männer von Nils Goerke; Laura Zimmermann bleibt bei ihrem langjährigen Trainer Utz Brenner. Als Teammanager fungiert Julian Heilmann. Komplettiert wird das spoosty pro.tri.team von Athletiktrainer Christian Daser.

WM ist Zimmermanns Ziel

Die gebürtige Allgäuerin Zimmermann, die einzige Frau im Team, hat im vergangenen Jahr den Sprung auf die Langdistanz gewagt. Mit großem Erfolg: Gleich in ihrem ersten Rennen im Oktober beim Ironman Barcelona landete sie – auch dank eines neuen Streckenrekords auf der Radstrecke – am Ende auf Platz zwei.

"Ich hatte zwar gehörigen Respekt vor meinem ersten Langdistanzrennen, aber es ging erstaunlich gut. Ich freue mich schon auf die nächsten Rennen – vor allem darauf, mich mit den Besten der Welt zu messen; egal ob in Frankfurt oder in Roth." Und auch auf der Mitteldistanz will die Zahnärztin was bewegen. Sie will sich für die Challenge 70.3 WM im slowakischen Samorin qualifizieren.

Gemeinsame Einheiten

Auch wenn die Trainingssteuerung durch Nils Goerke von Hamburg aus geschieht, sind viele gemeinsame Trainingseinheiten geplant. Nicht nur im Rahmen der üblichen Winter-Trainingslager im Süden, sondern die ganze Saison über. "Das ist etwas, auf das ich mich unglaublich freue", blickt Roman Deisenhofer voraus: "Das macht unser Team einzigartig. Wenn einer mal einen Durchhänger hat, dann sind da noch andere da, die einen pushen und antreiben. Das habe ich jetzt schon im gemeinsamen Trainingslager mit Laura (Zimmermann, Anm. d. Red.) im Dezember auf Fuerteventura gemerkt."

Hinter dem neuen Profi-Triathlon-Team steckt mit der Spoosty GmbH ein Start-Up-Unternehmen aus Cham (Oberpfalz), das flüssige Sports Nutrition vertreibt.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.