Karl Bauser ist gestorben. Foto: Bauser

Im Beisein seiner Familie starb Karl Bauser, eine geschätzte Empfinger Unternehmerpersönlichkeit, am 2. Juni im Alter von 86 Jahren. Am Morgen seines Todestages durfte er noch in vollem Bewusstsein und persönlicher Anwesenheit die standesamtliche Trauung seiner Tochter Nora in Empfingen erleben.

Empfingen - Karl Bauser wurde am 20. Mai 1935 in Wehingen als jüngstes von drei Kindern von Emilie und Willy Bauser geboren. Er wuchs in einem christlichen Elternhaus auf, das ihn zeitlebens geprägt hat. Von seinen Eltern Emilie und Willy Bauser hat er als wichtigste Lebensregeln mitbekommen Aufrichtigkeit, arbeitsam zu sein, die Achtung vor der Natur, im christlichen Glauben leben und Sparsamkeit. Nach dem Besuch der Volksschule in Wehingen und dem Gymnasium in Spaichingen erlernte er den Beruf des Textilkaufmannes, denn sein Vater hatte nach dem Krieg und Rückkehr aus der russischen Gefangenschaft ein kleines Textilunternehmen gegründet. Aber die weitere berufliche Zukunft sollte anders kommen. Sein Onkel Julius Bauser, der selbst keine Kinder hatte, hatte sich 1946 in Empfingen selbstständig gemacht mit der Gründung eines mittelständischen Unternehmens, das sich auf die Entwicklung und Herstellung elektronischer und elektromechanischer Produkte spezialisiert hat. Dazu zählen industrielle Zähltechniken.

Julius Bauser holte Karl Bauser Ende der 50er-Jahre nach Empfingen in sein Unternehmen. Im Unternehmen Julius Bauser KG wurde Karl Bauser Mehrheitseigner und Geschäftsführer.

Am 30. Juni 1997 verkaufte Karl Bauser seine Firmenanteile an Emil Hellstern und ging in den Ruhestand. Schon während seines Berufslebens war ihm seine Familie immer sehr wichtig. Bauser war ein echter Familienmensch.

Hochzeit 1966

Karl Bauser heiratete seine Elke im April 1966. Die Töchter Nora und Katja sowie die Enkelinnen Clara und Marlene machten das Familienglück perfekt. Das Wohl seiner Kinder Katja und Nora und der Enkelinnen Clara und Marlene lag ihm sehr am Herzen.

Karl Bauser fühlte sich sehr wohl in Empfingen, er war glücklich, in Empfingen zu wohnen. Von Empfingen aus kommt man überall hin, so seine Überzeugung. Er integrierte sich mit Leib und Seele. Beim Fischereiverein Empfingen war er Gründungsmitglied. Den Musikverein Empfingen führte er zehn Jahre als Vorsitzender. Auch bei anderen Vereinen engagierte er sich als Mitglied.

Im Gespräch mit der Familie wurde sehr deutlich, dass Karl Bauser ein überzeugter und leidenschaftlicher Familienmensch war, ja dies lebte. Auf sein Leben rückblickend habe er alles erleben dürfen, was er erleben wollte. So habe er auch bei zahlreichen Reisen viel von der Welt gesehen.

Die Trauerfeier findet am Freitag, 18. Juni, um 14 Uhr auf dem Empfinger Friedhof statt. Die Trauerfeier halten aus dem Freundeskreis der Familie Bauser zwei Brüder, die Priester wurden und im Elternhaus von Elke Bauser in Wehingen aufgewachsen sind. Sie haben auch Elke und Karl Bauser getraut.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: