Die Autobranche ist mit Blick auf die Beschäftigung Deutschlands wichtigster Industriezweig. Hier ein Bild aus dem Daimler-Werk in Stuttgart-Untertürkheim. Foto: Daimler AG/Mercedes-Benz AG - Global Commun

In der Autoindustrie bleibt kein Stein auf dem anderen. Die kommende Regierung hat viel zu tun, meint Autor Thorsten Knuf .

Berlin/München - Die Transformation der Automobilbranche ist längst keine Sache mehr, die sich für die Zukunft abzeichnet. Sie findet bereits statt. Der Abschied vom klassischen Verbrenner hat längst begonnen. Konzerne wie Daimler, VW und BMW investieren etliche Milliarden in die Elektromobilität und in andere alternative Antriebsformen. Die große Frage ist nicht mehr, ob sie dem herkömmlichen Benzin- und Dieselmotor den Rang ablaufen werden. Sondern, wann das geschieht.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€