Bei den Autokonzernen hängt derzeit etwa jeder zweite Job am Verbrenner. Foto: Daimler AG/Mercedes-Benz AG - Global Commun

Bei der Transformation der Branche hin zur Elektromobilität könnten mehr Arbeitsplätze wegfallen, als Beschäftigte in Rente gehen. Der Branchenverband VDA und das Ifo-Institut fordern Gegenstrategien – und kritisieren die Klimapläne der Regierung.

Berlin/München - Durch den Abschied vom Verbrenner und den Übergang zur Elektromobilität werden in der deutschen Automobilindustrie in den kommenden Jahren Hunderttausende Jobs gefährdet sein. Allein mit der Verrentung älterer Kollegen dürfte sich der Personalüberhang in den Betrieben dabei nicht auflösen lassen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie, die der Branchenverband VDA und das Münchner Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung am Donnerstag präsentierten.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€