Pascal Schoch und der FC Holzhausen spielen nach dem Remis gegen den TSV Crailsheim daheim gegen den TSV Berg und wollen auch weiter ungeschlagen bleiben. Foto: Schleeh

Eine ausgeglichene Bilanz bringt der TSV Berg nach fünf Spielen mit ins Panoramstadion nach Holzhausen: zwei Siege, zwei Niederlagen und ein Unentschieden. Doch die Partie, die aufgrund von Corona nachgeholt wird, wird sicher kein Selbstläufer für den FC, der sich derzeit auf Rang fünf in der Verbandsligatabelle befindet.

FC Holzhausen – TSV Berg (Mittwoch, 17.30 Uhr). Das Trainerteam mit Emanuele Ingrao und Pascal Reinhardt erwartet mit dem TSV Berg einen "körperlich sehr robusten Gegner". Die Gäste kommen nach vier ungeschlagenen Spielen mit einer 0:3-Derbyniederlage gegen den VfB Friedrichshafen nach Holzhausen. "Da kommt sicher eine ordentliche Wucht auf uns zu. Aber wir wollen auf jeden Fall ungeschlagen bleiben", sagt Reinhardt.

Für die Partie am Mittwoch hat sich das Trainerteam durch Videoanalysen vorbereitet. "Eine spezielle Vorbereitung im Training war schwer, weil wir ja erst am Sonntag gespielt haben. Aber das Team ist auf jeden Fall gut eingestellt und jeder weiß, was auf uns zukommt", sagt der junge Trainer.

Was den Kader anbelangt, stehen alle bis auf den noch verletzten Marc Wissmann zur Verfügung. "Das macht es uns Trainern natürlich schwierig. Aber wir haben lieber die Qual der Wahl, als eine Startelf, die sich von selber aufstellt." Dabei soll auf jeden Fall die ein oder andere Position verändert werden, damit die Belastung möglichst gering bleibt, denn am Samstag wird schon wieder gespielt, dann geht es gegen den 1. FC Heinigen. Am 29. September wird das zweite Spiel gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen nachgeholt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: