Die halbseitige Sperrung an der Ankerkreuzung sorgt für lange Staus in Calmbach. Foto: Markus Kugel

„Zusammengebrochen“ ist ein Abwasserrohr in Calmbach. Das wurde bei einer Befahrung des Kanalnetzes festgestellt. Deshalb muss schnell reagiert werden. Stadtbaumeister Volkhard Leetz erklärt, was jetzt gemacht werden muss.

Ein kaputtes Abwasserrohr sorgt derzeit für Verkehrschaos in Calmbach. Wie Stadtbaumeister Volkhard Leetz bei den Befahrungen des Kanalnetzes, die derzeit nach und nach im gesamten Stadtgebiet stattfinden, festgestellt, dass ein Abwasserrohr in der Kriegsstraße „zusammengebrochen“ ist. Dadurch bestehe die Gefahr, dass es Ausspülungen gibt und so die Tragfähigkeit der Straße in Gefahr sei, erläutert Leetz im Gespräch mit unserer Redaktion.

Um dies zu verhindern, muss nun die Straße an der entsprechenden Stelle aufgebaggert werden – das geschieht derzeit auf einer Strecke von etwa zehn Meter. Erst danach könne der tatsächliche Schaden festgestellt werden. Danach müssen das beschädigte Rohr sowie „der Straßenkörper erneuert werden“, so Leetz weiter. Wie lange das dauert, kann er derzeit noch nicht sagen. In einer ersten Meldung sprach die Stadtverwaltung davon, dass die Arbeiten voraussichtlich bis Ende der Woche andauern werden. Früher werde es „mit Sicherheit nicht“ fertig, sagt Leetz.

Für diese Zeit hat das bei der Kreisstraße zuständige Landratsamt eine halbseitige Sperrung mit einer Drei-Phasen-Ampel eingerichtet. „Um einen besseren Verkehrsfluss zu gewährleisten“, habe man die Ampelphasen bereits nachjustiert, so Leetz.