Jetzt ist es wieder möglich Nagold durch eine historische Altstadtführung kennenzulernen. Foto: Betzelt

Die Tourist-Information Nagold eröffnet am Sonntag, 13. Juni, mit einem der aktuellen Lage angepassten Angebot die diesjährige Stadtführersaison. Bis Ende Oktober steht jeden Sonntag um 15 Uhr eine öffentliche Stadt- oder Themenführung auf dem Programm – Gruppenführungen sind jederzeit buchbar.

Nagold - Im Angebot befinden sich zwölf öffentliche Führungen unter dem Motto "Historische Altstadt". Sie beginnen jeweils sonntags um 15 Uhr am Urschelbrunnen, direkt neben dem Rathaus. Bei der ersten Führung am Sonntag, 13. Juni führt Stadtführer Thomas Burger durch Nagolds Altstadt. "Auf diesen geführten Rundgängen erfährt man immer wieder Neues und Interessantes, selbst wenn man hier schon viele Jahre lebt", weiß Annika Tittjung, Mitarbeiterin im Amt für Kultur, Sport und Tourismus.

Darüber hinaus stehen zehn spannende Themenführungen auf dem Programm. Hier darf natürlich die beliebte Führung hinauf zur Burgruine Hohennagold nicht fehlen. Auf dem Weg den Schlossberg empor machen die Gästeführer immer wieder Rast und erzählen so manche spannende Anekdote. Die öffentlichen Burgführungen finden in diesem Jahr am 27. Juni, 22. August und 24. Oktober statt. Treffpunkt ist um 15 Uhr an der Schiffsbrücke (Unterm Wehr 19).

Mit der sagenumwobenen wüsten Urschel kann die Burgruine bei der Führung am 26. September erkundet werden. Ebenfalls wieder mit im Programm ist die Führung "Von ällem ebbes", eine historische Altstadtführung über und für Schwaben. Hier führt Stadtführer Helmut Luckert seine Gäste am Sonntag, 12. September, mit schwäbischem Charme durch Nagold. Am Sonntag, 31. Oktober, heißt es dann "Suchte der Stadt Bestes" – mit Luther-Worten durch Nagold. Ganz neu im Programm ist in dieser Saison die von Stadtführer Eckhart Kern entwickelte Führung "Wald, Holz, Flößerei – ›Jockele Sperr!‹". Seine Gäste dürfen sehr gespannt sein, was er am Sonntag, 1. August, auf seiner Führung zu erzählen hat.

Teilnehmerzahl an den Stadtführungen wird auf 19 Personen beschränkt

Die Nagolder Stadtführerinnen und Stadtführer freuen sich sehr, dass sie nach langem Warten nun wieder interessierte Gäste und Einheimische durch Nagold führen dürfen.

Damit die Stadtführungen in diesen außergewöhnlichen Zeiten sicher durchgeführt werden können, gilt es sowohl seitens der Stadtführer als auch seitens der Gäste die aktuell geltenden Abstands- und Hygienemaßnahmen zu beachten. Darüber hinaus wird eine Kontaktdokumentation durchgeführt. Eine Anmeldung zur Führung ist nicht erforderlich, jedoch ist die Teilnehmerzahl auf 19 Personen beschränkt.

Für die öffentlichen Führungen bezahlen Erwachsene direkt vor Ort beim Gästeführer drei Euro, Kinder und Jugendliche bis 17 Jahren sind kostenfrei.

Trotz dieser Vorgaben sind sich die Mitarbeiterinnen aus dem Sachgebiet Tourismus sicher: Es wird wieder abwechslungsreich und spannend, wenn die Stadtführer durch Nagold führen.

Weitere Informationen auch zur Buchung von Gruppenführungen sowie alle Termine der öffentlichen Stadtführungen finden sich unter www.nagold.de/Stadtfuehrungen

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: