Die erwachsenen Teilnehmer haben viel Ehrgeiz gezeigt: Viele sind mit Gold ausgezeichnet worden. Quelle: Unbekannt

"Die Tendenz geht nach Gold", freute sich Martina Maier vom TV Sulz bei der Sportabzeichenverleihung am Samstag in der Stadthalle über die ehrgeizigen Teilnehmer. Nach der zweijährigen Corona-Pause konnte die Veranstaltung erstmals wieder stattfinden.

Sulz - Es gab Urkunden für Bronze, Silber und Gold. Insgesamt stellte das Prüfungsteam mit Rainer Pfau, Katharina Kießling, Nicole und Daniel Häußermann sowie Martina Maier 199 Urkunden aus. Mit der Teilnehmerzahl konnten die Veranstalter zufrieden sein, auch wenn es in der Vor-Corona-Zeit fast doppelt so viele waren.

Viele Kinder machen mit

Erfreulich war, dass wieder viele Kinder mitmachten. Insgesamt haben sich 120 Mädchen und Jungen erfolgreich sportlich betätigt. 23 Erwachsene und 37 Kinder waren erstmals am Start. Gerd Hieber und Johannes Katz absolvierten das Sportabzeichen zum 30. beziehungsweise 35. Mal. Neben Einzelteilnehmern wurden auch Familien ausgezeichnet.

Hieber wirkte als Bürgermeister zum letzten Mal an der Ehrung mit, will aber weiterhin als Sportler dabei sein. Er dankte dem Organisationsteam: Es sei keine Selbstverständlichkeit, dass Ehrenamtliche bei Wind und Wetter bereit stünden, um das Sportabzeichen abzunehmen.

Gute Anlage als Voraussetzung

Das Albeck-Stadion biete mit seinen Anlagen gute Voraussetzungen für den Sport. Hieber wies auf ein Jubiläum hin: Vor 20 Jahren ist das Stadion erneuert worden. Das sei damals ein "Riesenprojekt" und eine große Herausforderung auch für den TV und den VfR Sulz gewesen, erinnerte sich Martina Maier. "Ohne das neue Stadion hätten wir auch nicht so erfolgreiche Leichtathleten", betonte sie. Das nächste größere Projekt sei nun die neue Flutlichtanlage.

Hieber gratulierte den Absolventen des Sportabzeichens. "Vielleicht findet auch das eine oder andere Talent seinen Weg zum Verein", hofft er.