Im Riedsee ist am Freitagabend ein Mann ertrunken. Archivfoto. Foto: Spitz

Am Freitagabend ist im Riedsee bei Donaueschingen ein 84-Jähriger beim Schwimmen ertrunken. Offensichtlich hatte er körperliche Probleme bekommen. Nach stundenlanger Suche wurde die Leiche erst am Samstagvormittag gefunden.

Gegen 19.40 Uhr wurden die Rettungskräfte alarmiert. Die Ehefrau des 84-Jährigen, welche ebenfalls im Riedsee schwamm, bemerkte, dass ihr Mann untergegangen war und nicht wieder auftauchte. Feuerwehr, Rettungsdienst, DLRG und Polizei leiteten eine Suchaktion ein. Ein Rettungshubschrauber und später auch ein Polizeihubschrauber versuchten den Schwimmer im Wasser ausfindig zu machen.

Rettungstaucher der DLRG suchten vergeblich nach dem Mann. Mit Einbruch der Dunkelheit wurde der Sucheinsatz ohne Erfolg unterbrochen.

Am Samstagmorgen begann man erneut mit einer Absuche des Sees auch mithilfe von Wassersuchhunden. Gegen 10.30 Uhr wurde auf dem See eine leblose Person im Wasser festgestellt, die als der vermisste Schwimmer identifiziert werden konnte. Die Rettungskräfte konnten nur noch den Tod feststellen.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.