Hochschwarzwald. Zu einem Verkehrsunfällen, an denen Motorradfahrer beteiligt waren, ist es am Wochenende im Bereich des Polizeireviers Titisee-Neustadt gekommen. Am Sonntag gegen 9.30 Uhr fuhr unter anderem eine Frau mit ihrem Wagen auf der Bundesstraße 31 in Richtung Freiburg. Auf Höhe des Bärenhofwegs stellte sie fest, dass sie die Abfahrt Titisee verpasst hatte. "Aus diesem Grund bog sie verbotswidrig nach links ab, um zu wenden. Hierbei übersah sie einen ordnungsgemäß fahrenden Motorradfahrer, der sie gerade überholte und es kam zur Kollision", informierte ein Polizeisprecher. Der Motorradfahrer verletzte sich bei dem Unfall das Knie und brach sich die Lendenwirbel. Das Abbiegen ist an dieser Stelle verboten. Der Führerschein der Unfallverursacherin wurde beschlagnahmt. Der Motorradfahrer wurde in die Heliosklinik gebracht. Am Motorrad entstand Schaden von 5000 Euro, am Auto von 7000 Euro.