Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Titisee-Neustadt Spektakel an der Hochfirstschanze

Von
1350 Bergläufer quälen sich die Hochfirstschanze bei einer Steigung von 35 Grad hinauf. Foto: Bächle Foto: Schwarzwälder Bote

Titisee-Neustadt (gb). 2018 musste Bergläufer Anton Palzer aus Berchtesgaden den Red-Bull-Lauf an der Hochfirstschanze noch krankheitsbedingt absagen. Nun gewann er am Samstag mit 3:24 Minuten den fünften Berglauf in Neustadt und stellte dabei den Steckenrekord des türkischen Spitzenläufers Ahmet Arslan ein. Nur fünf Sekunden dahinter kam Jakob Mayer aus Österreich ins Ziel nach den 400 knallharten Metern die Schanze hinauf.

Bei den Damen war es erneut Suzy Walsham aus Australien, die den Berg mit sensationellen 4:45 Minuten hochlief. Sie verteidigte ihren Vorjahressieg und verwies Mona Kunz aus Kempten mit 5:17 Minuten klar auf Platz zwei.

Groß war die Freude bei den Fire-Fighters. Die Staffel der Freiwilligen Feuerwehr Breitnau mit Marcus Wangler, Lucas Wangler, Mario Waldvogel und Markus Ruf standen nach 2:45 Minuten ganz oben auf dem Treppchen. Die Staffel aus Neustadt mit den Feuerwehrmännern Tobias Missfelder, Joachim König, Tobias Schuldis und Fabis Missfelder kam auf Platz neun, ihre Kollegen, ebenfalls aus Titisee-Neustadt, mit Andreas Reiner, Matthias Seifried, Daniel Woldrich und Markus Reiner, belegten Rang elf. Gerade in der Staffel war auch der Teamgeist gefragt, diesen hatte auch das Team der Apotheke Kunkel aus Neustadt, die in der Mixed-Staffel den Bronzeplatz mit Michael Kunkel, Marin Wehrle, Tanja Füß und Ann-Katrin Hochstuhl belegten. 1350 Läufer kämpften sich die Hochfirstschanze hinauf, die mit einer Steigung von 35 Grad zu den härtesten Rennen der Welt gehört. Angefeuert von den Zuschauern.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.