Der Hochschwarzwälder Messtechnikspezialist Testo wird im 63. Jahr seit seiner Gründung erstmalig Kurzarbeit anmelden. Foto: Archiv

Novum in der Firmenhistorie. Erstes Quartal war noch äußerst erfolgreich.

Titisee-Neustadt/Lenzkirch - Der Hochschwarzwälder Messtechnikspezialist Testo wird im 63. Jahr seit seiner Gründung erstmalig Kurzarbeit anmelden.

Newsblog zur Ausbreitung des Coronavirus in der Region

Das verkündete Testo-Chef Burkart Knospe in einer Live-Videobotschaft an alle Mitarbeiter. Die Maßnahme wurde eingeleitet, obwohl das Unternehmen ein erfolgreiches erstes Quartal 2020 mit Wachstum gegenüber dem Vorjahr verzeichnet. Dabei erklärte der Firmenchef laut einer öffentlichen Mitteilung des Konzerns, mit welchen Szenarien er für Testo als Folge der Pandemie rechnet und wie er das Unternehmen auch auf das schlimmste anzunehmende Szenario vorbereiten will.

Dabei war das erste Quartal äußerst erfolgreich

Ziel sei es, Testo aus eigener Kraft durch die Krise zu steuern, ohne öffentliche Liquiditätshilfen. "An der Kurzarbeit beteiligen sich auch die Führungskräfte von Testo, einschließlich des Vorstands", informierte Sprecherin Lara Burger. Zuvor wurde angekündigt, auf eine Gewinnausschüttung verzichten zu wollen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: