Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Titisee-Neustadt Im Badeparadies wird kräftig investiert

Von
Der Friedrichshafener Unternehmer Josef Wund stellte dem Gemeinderat von Titisee-Neustadt seine Erweiterungspläne für das Badeparadies vor. Foto: Kerdraon

Titisee-Neustadt - Das Badeparadies Schwarzwald soll jetzt noch attraktiver werden. Betreiber Josef Wund aus Friedrichshafen investiert dafür 38 Millionen Euro.

Er kündigte bei der Vorstellung seiner Pläne in der jüngsten Gemeinderatssitzung an, das Bad noch einmal in drei Bauabschnitten zu erweitern, um neben mehr Action für die Jungen dem Live-Style-Gefühl der modernen Zeit Rechnung zu tragen. Außerdem sei dies auch eine Reaktion auf die Pläne des Europaparks Rust, der angekündigt habe, einen Wasserpark zu bauen. "Das ist eine außerordentlich große Summe, die nur wenige in Titisee-Neustadt investieren", lobte Bürgermeister Armin Hinterseh das Bauvorhaben.

Ursprünglich hatte Wund Erweiterungspläne in Höhe von 24 Millionen Euro angekündigt. "Aber wir haben gehört, was vom Wettbewerb aus dem Rheintal auf uns zukommt", ließ er wissen. "Die investieren richtig und das sind Dimensionen, die uns besonders im Galaxy treffen werden", begründete er seine Reaktion.

Entstehen sollen insgesamt drei neue Bereiche. Als Attraktion stellte Wund sich eine neue Rutsche vor. Die vier Wasserrutschen sind jeweils 80 Meter lang und in eine 18 Meter hohe gläserne Sprungschanze, die von der B 31 gut einzusehen ist, eingebettet. Rutschen können die Badegäste mit einem Schlitten auf speziellen Matten. Die Geschwindigkeit soll bis zu 60 Kilometer schnell sein, weshalb eine Gesichtsmaske getragen werden muss.

Investiert wird auch in den Gastronomiebereich, wobei Wund den Kindern gerecht werden möchte. Um auf die Wünsche junger Muttis einzugehen, werde ein großer Liegebereich "Galaxy Relax" errichtet mit einem Liegebereich, der sich hinter einer großen Glasfront befindet. Auf 300 Liegen können sich dann die Mütter mit Blickfeld auf ihre Kinder unter Palmen erholen. Dafür ist ein eigenes Gebäude geplant. "Das Ganze ist eine gute Mischung mit mehr Action für die Jungen und mehr Ruhe für die Älteren", so Wund.

Lieblingskind des Badeparadiesbetreibers ist ein neues großes Spa mit Luxus­charakter. Geplant ist eine mehrstöckige Saunalandschaft mit eigenem Pool und eigenem Zugang durch eine Parkgarage mit 180 Stellplätzen. Die Saunagäste werden in einem exklusiven Eingangsbereich empfangen, und auf dem Parkdeck sollen ausgiebige Liegewiesen mit herrlichem Landschaftsblick zum Ausruhen einladen. "Im Galaxy sind nach der Umsetzung des Bauvorhabens etwa 700.000 Besucher jährlich möglich, und im neuen Spa rechnen wir mit mehr als 200.000 Besuchern pro Jahr, wo bei wir aber erst noch einen Kundenstamm aufbauen müssen", erklärte Direktor Jochen Brugger. Ein weiteres Plus sei, dass in Arbeitsplätze investiert werde. Dabei rechnet er mit 170 neuen Stellen, die zu den bisherigen 170 dazukommen. Schon vor dem Sommer soll die neue Rutsche fertig sein.

Wunds Lieblingskind, das neue Spa, wird nach den aktuellen Planungen 2016 eröffnet. Die Informationen über die Erweiterungspläne wurden von den Stadträten positiv aufgenommen. Es herrschte Einstimmigkeit bei der Zustimmung der Pläne.

 
 

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading