Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Tischtennis TTC Birkenfeld lebt vom Superstart

Von
Sorgenfrei: Mark Schüle und der TTC Mühringen II bewegten sich immer im gesicherten Mittelfeld.Foto: Fritsch Foto: Schwarzwälder Bote

In der Tischtennis-Landesliga legte der TTC Birkenfeld mit elf Punkten aus den ersten sieben Spielen einen Superstart hin.

Doch in der Rückrunde wirkte Spitzenspieler Dirk Lion (10:6) nur noch einmal mit und die Enztäler mussten sich in der Endabrechnung bei 14:14 Punkten mit Platz sechs begnügen. Mit Daniel Forstner (14:13) und Florian Atlas (12:10) schafften nur zwei weitere Akteure positive Bilanzen, während Julian Bühler (10:16), Mathias Schwab (9:18) und Giovanni Giorgini (11:12) dieses Ziel verpassten.

Nur der Klassenerhalt zählt

Beim SSV Schönmünzach war man sich von Anfang darüber im Klaren, dass es um den Klassenerhalt geht. Mit sieben Pluspunkten lief die Vorrunde besser als erwartet, aber in der Rückrunde kamen nur noch die Punkte aus dem 9:7 über die TTG Unterreichenbach/Dennjächt hinzu, doch das reichte zum Klassenerhalt. Hinter den Spitzenspielern Fabian Frey (22:6) und Michael Kocheisen (17:11) konnte nur Simon Rosenow (10:13) die Erwartungen erfüllen und schließlich war man im SSV-Lager erlöst, als die Runde vorzeitig abgebrochen wurde.

Dass die TTG Unterreichenbach/Dennjächt nur sechs Pluspunkte schaffte und nun als Zweitletzter absteigen muss, überraschte auch Schönmünzachs Fabian Frey, zumal er im Finale der Bezirksmeisterschaften von TTG-Spitzenspieler Jens Seidel (12:14) in drei Sätzen entzaubert worden war: "Nach der furiosen Rückrunde in der Landesklasse habe ich die Unterreichenbacher im Mittelfeld erwartet." Dabei haben Michael Gaa (18:8), Gerhard Volz (12:13) und Daniel Sawa (16:8) keinesfalls enttäuscht.

SV Glatten überfordert

In der Landesklasse zeigte sich von Anfang an, dass der SV Glatten (1:25) überfordert ist. Auch der CVJM Grüntal (7:21) konnte den Abstieg nicht verhindern, obwohl sich in der Mitte Bernd Eisenbeis (15:11) und Pascal Bestges (14:12) wahrlich nicht zu verstecken brauchten. Am Ende waren die Grüntaler punktgleich mit dem TV Oberhaugstett, verfügten aber über das geringfügig schlechtere Spielverhältnis. Mit Blick auf diese knappe Entscheidung meinte TVO-Mannschaftsführer Hermann Schwenker (21:7): "Wir sind gerade noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen." Das Leistungsgefälle in der Truppe war aber einfach zu groß, denn nur Spitzenspieler Oliver Schaible (13:15) kam noch in die Nähe einer ausgeglichenen Bilanz.

Der TV Dornstetten lag trotz seiner Spitzenspieler Adedapo Akiode (29:0) und David Korn (23:3) zur Halbzeit auf einem Abstiegsplatz, verstärkte sich dann aber mit Sergej Ginkel, der bei seinen vier Einsätzen ungeschlagen blieb. In der Folge verbesserte sich der TVD (14:16) schnell auf Platz sechs und bei normalem Verlauf wäre es gewiss noch weiter nach oben gegangen. Der TTC Mühringen II (18:10) bewegte sich mit Thorsten Kern (8:2), Hannah Sauter (17:10), Erik Hertkorn (5:11), Mark Schüle (17:9), Daniel Geissel (11:14), Daniel Arndt (8:7) und Lukas Sauter (11:8) immer im gesicherten Mittelfeld.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.