Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Tischtennis Glückliche Schönmünzacher

Von
Bestens eingespielt: Michael Kocheisen/Fabian Frey (beide SSV Schönmünzach) besiegten die TTG Unterreichenbach/Dennjächt fast im Alleingang. Foto: Fritsch Foto: Schwarzwälder Bote

Im mit Spannung erwarteten Bezirksduell der Tischtennis-Landesliga setzte sich der SSV Schönmünzach bei der TTG Unterreichenbach/Dennjächt mit 9:7 durch.

Obwohl die Murgtäler zwischenzeitlich mit 8:3 in Führung gelegen hatten, ist ihr Sieg mit Blick auf das Satzverhältnis (29:28) als glücklich zu bezeichnen. Mit 7:11 Zählern haben sie in der Vorrunde jedenfalls mehr erreicht, als sie sich wahrscheinlich selbst ausgerechnet hatten. In der Rückrunde sollten sie sich mit Florian Schillinger nun schnell aus der gefährdeten Zone entfernen. Die Unterreichenbacher hingegen beendeten die Vorrunde als Schlusslicht, da der TTC Rottweil gegen den TTC Reutlingen mit 9:7 beide Punkte gewann.

Entscheidend für den Schönmünzacher Erfolg waren letzlich drei Spiele: Gerhard Volz – Sören Quass 11.5, 10:12, 5:11, 12:14; Markus Treiber – Simon Rosenow 8:11, 11:7, 7:11, 11:7, 14:16; Patrick Becht – Michael Kocheisen 11:8, 5:11, 11:5, 8:11, 10:12. Deshalb war die gelungene Revanche von Fabian Frey gegen Bezirksmeister Jens Seidel auch eher eine Notiz am Rande. Die beiden SSV-Spitzenspieler besiegten die TTG mit vier Einzelpunkten und zwei Zählern als Doppel fast im Alleingang. Fabian Frey/Michael Kocheisen setzten mit einem 11.5, 11:9, 7:11, 11:7 über Patrick Becht/Michael Gaa auch den Siegpunkt, nachdem sie zu Beginn zusammen mit Sören Quass/André Bauer mit einer 2:1-Führung aus den Eingangsdoppeln gekommen waren und im Spitzenpaarkreuz für die Totalausbeute von vier Punkte gesorgt hatten. Damit reichten die Siege der TTG-Akteure Daniel Sawa/Gerhard Volz, Michael Gaa (2), Gerhard Volz, Daniel Sawa (2) und Markus Treiber nicht zur Punkteteilung.

TTC Mühringen chancenlos

In der Verbandsliga war der TTC Mühringen beim 3:9 in Heilbronn chancenlos, zumal auch Spitzenspieler Markus Teichert fehlte. So schafften nur Jan Schmidt/Erik Hertkorn und Attila Namesztovszki (2) Zählbares. Mit 2:16 Zählern beträgt der Abstand der Mühringer zum Relegationsplatz nun fünf Zähler.

Einen 9:4-Pflichtsieg feierte der TV Calmbach in der Verbandsklasse bei Schlusslicht SF Schwendi. Mit dem Verlust beider Spitzeneinzel begann die Partie für die Enztäler allerdings mit einer Enttäuschung. Doch Armin Bacher, Craig Gascoyne, Michael Baumgärtner und Markus Buck drehten das Match zur 6:3-Führung. Daniel Metzler hielt anschließend den Vorsprung, ehe Craig Gascoyne und Armin Bacher dem Spiel ein Ende machten.

In der Bezirksliga unterstrich der TTC Ottenbronn II seine Sonderstellung auch ohne Spitzenspieler Achim Kappler mit einem 9:2 über die Birkenfelder "Zweite", für die Dieter Herrigel zweimal erfolgreich war. Nach dem 3:0 in den Eingangsdoppeln machten in den Einzeln Sascha Reutter, Christoph Jäger, Georgios Makris, Tobias Hain, Julian und Jannis Kappler kurzen Prozess.

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.