Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Tischtennis Favoriten setzen sich klar durch

Von
Hans-Peter Neuberger musste wieder als Ersatz für Klosterreichenbachs Spitzenspieler Eugen Witt ran. Foto: Fritsch Foto: Schwarzwälder Bote

Die drei gefährdeten Teams SF Gechingen, TT Klosterreichenbach und SSV Schönmünzach II hofften zum Rückrundenauftakt in der Tischtennis-Bezirksliga vergebens auf einen Punktgewinn.

Ohne ihre nominellen Spitzenspieler André Bauer und Klaus Frey mussten die Schönmünzacher gegen den VfL Nagold eine 4:9-Niederlage quittieren. Dabei hätte sich den Murgtälern eine Chance geboten, denn die Gäste waren ohne ihren Topspieler Matthias Krammer angereist. Die Partie begann für die Gastgeber mit dem Gewinn aller drei Eingangsdoppel trotzdem sehr gut. Doch bis zur Halbzeit sorgten Michael Wandlowsky, Wolfgang Straub, Tom Schmidt, Angelo Cuomo, Werner Lutz und Fred Heldmaier für eine Nagolder 6:3-Führung. Auch im zweiten Durchgang blieben die Gäste in der Erfolgsspur: Andrzej Kaim – Michael Wandlowsky 10:12, 11:3, 11:5, 8:11, 4:11; Benny Wenselau – Wolfgang Straub 8:11, 12:10, 5:11, 8:11; Mario Magdic – Tom Schmidt 7:11, 11:5, 3:11, 5:11.

Zur selben Zeit verbesserte sich der TuS Bad Rippoldsau mit einem 9:3 über TT Klosterreichenbach mit nun 13:7 Zählern auf Platz drei. Das Satzverhältnis von 33:23 und die Tatsache, dass kein Spiel in drei Sätzen entschieden wurde, weisen darauf hin, dass das klare Ergebnis wohl kaum dem Spielverlauf entspricht. So können sich die Reichenbacher nun über eine verpasste Chance ärgern, weil sie ohne Spitzenspieler Eugen Witt antreten mussten. Ihnen blieben lediglich zwei Einzel: Fabian Roth – Frank Burkowitz 14:12, 11:3, 13:15, 11:13, 11:13; Joachim Bächle – Stephan Reinhardt 12:10, 11:6, 6:11, 3:11, 7:11. Für Rippoldsau waren nach dem 2:1 in den Doppeln Joachim Bächle, Edgar Hermann (2), Christoph Roth (2), Patrick Roth und Edgar Weis erfolgreich.

Keine Chance hatte dagegen die Truppe der Sportfreunde Gechingen beim 2:9 in Birkenfeld. Das Debakel zeichnete sich schon mit dem Verlust aller drei Doppel ab, obwohl die Gechinger bisher gerade hier Stärken offenbart hatten. Bis zum 6:0 durch Dieter Herrigel, Oliver Sierpek und Frank Ehmer kamen sie gerademal zu einem Satzgewinn. In den folgenden beiden Partien flackerte dann doch noch Widerstandswille auf: Daniel Caroppo – Falk Waidelich 5:11, 11:7, 3:11, 11:2, 9:11; Tim Herrigel – Tilman Schwarz 11:7, 8:11, 5:11, 12:10, 11:7. Später gestaltete Christoph Schwarz das Resultat mit einem Dreisatzsieg im Spitzeneinzel über Dieter Herrigel noch etwas freundlicher. Ralf Vollmar und Oliver Sierpek ließen jedoch nichts mehr zu und zogen zum Endresultat durch. Während die Enztäler damit erstmals ein positives Punktekonto aufweisen, verharren die Gechinger in der Tiefe der Tabelle.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.