Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Tischtennis Empfehlung für Start bei Jugend-EM

Von
Vor den deutschen Meisterschaften hat Laura Kaim auf internationaler Ebene überzeugt. Foto: Kaim Foto: Schwarzwälder Bote

Ei­ne Wo­che nach ih­rem zwei­ten Platz beim Top 12-Bun­des­rang­lis­ten­fi­na­le der Schü­le­rin­nen in Lehr­te über­zeug­te die Baiersbronnerin Lau­ra Kaim auch auf in­ter­na­tio­na­ler Ebe­ne.

Bei einer Doppelveranstaltung in Örebrö mit den glänzend besetzten Swedish Junior & Cadet Open in Kombination mit dem Safir Cup knüpfte Laura Kaim nahtlos an ihre guten Leistungen an und empfahl sich für eine Nominierung zu den diesjährigen Jugend-Europameisterschaften im Juli in Ostrava.

Das Tischtennis-Talent aus Baiersbronn überstand die Vorrunde der Schülerinnen bei den Swedish Open souverän als Gruppenerste und gab in ihren drei Partien lediglich einen Durchgang ab. Tuva Ronnebring (Schweden) und Kristina Kurilkina (Russland) wurden mit 3:0 bezwungen. Gegen Emilia Skuba (Polen) feierte Kaim einen Vier-Satz-Sieg.

Auch in der Endrunde setzte die Trainingsspielerin beim SSV Schönmünzach ihre positive Serie fort. Sowohl Daria Tselykh (Russland) als auch Ruby Chan (England) waren bei den jeweiligen 0:3-Niederlagen ohne Chance. Die Siegesserie von Laura Kaim endete erst im Achtelfinale.

Niederlage gegen Nummer vier der U15-Weltrangliste

Die ein Jahr ältere Japanerin Kaho Akae erwies sich bei der 0:3-Niederlage als zu stark. Akae gewann später auch die Konkurrenz gegen ihre Landsfrau Yokoi Sakura ebnefalls deutlich mit 3:0. Auch die anderen beiden im Wettbewerb vertretenen deutschen Schülerinnen Annett Kaufmann (SV Böblingen) und Naomi Pranjkovic (SV DJK Kolbermoor) schieden im Achtelfinale aus.

"Kaho Akae ist die beste Spielerin in Japan im Team U15 und steht aktuell auf Platz vier der Mädchen U15- Weltrangliste. Wie stark sie ist, zeigte die anschließende Leistung in der U18 Konkurrenzen, die Akae ebenfalls gewonnen hat. Dazu hat sie bei den Spielen der U15-Kategorie keinen einzigen Satz abgegeben", betonte Andrzej Kaim, Trainer des SSV Schönmünzach mit Blick auf den Wettbewerb, in dem seine Tochter weitere internatinale Erfahrung sammeln konnte.

Beim Safir Cup Durchmarsch bis ins Finale

Noch besser lief es vom Ergebnis her beim anschließenden Safir International Cup: Die Schülerin der Johannes-Gaiser-Realschule Baiersbronn holte sich die Silbermedaille in der U16-Klasse.

Dabei startete Laura Kaim mit einem 3:1-Sieg in dem 64er-Feld gegen Selma Zetterling aus Sweden. In der nächsten K.o.-Runde konnte die 13-Jährige mit einem Sieg gegen die Russin Anastasya Kovrigina (3:2) glänzen. Im Achtelfinale folgte ein weiteres knappes 3:2 gegen Lavanya Lavanya Maruthapandian aus den USA. Im Viertelfinale konnte sich Laura Kaim gegen die stark eingeschätzte Yoke Ning Janissa Cheng aus Singapur wieder souverän in drei Sätzen durchsetzen.

In einem packenden Spiel im Halbfinale gewann Kaim mit 3:1 Sätzen gegen die r US-Amerikanerin Sabrina Zhu. Das Finale verlor Laura Kaim dann gegen ihre zwei Jahre ältere Kollegin aus dem Jugend-Nationalteam, Leonie Berger aus Düsseldorf, klar mit 0:3. Die Bronzemedaille ging an ihre Mannschaftskollegin Naomi Pranjkovic vom SV DJK Kolbermoor.

"Die Belastung mit den beiden Wettbewerben war schon sehr hart. Aber ich habe viele Erfahrungen gesammelt und durchweg sehr gut gespielt", strahlte Laura Kaim und freut sich nun auf die am 9. und 10. März in Rees am Niederrhein stattfindenden deutschen Schülermeisterschaften.

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.