Wenn das Ersparte durch die Hände rinnt: Für sichere Anlagen gibt es nur noch Nullzinsen, und künftig ­drohen gar Strafzinsen. Wo ist der Ausweg? Foto: dpa

Experten im Live-Chat - Für sichere Anlagen gibt es nur noch Nullzinsen, und künftig ­drohen gar Strafzinsen. Wer auf Ertrag setzt, muss ins Risiko gehen. Gibt es einen Ausweg? Wir beantworten Ihre Fragen im Live-Chat an dieser Stelle am Dienstag, 18. November, zwischen 10 und 12 Uhr.

Für Deutschlands Sparer wird es immer ungemütlicher: Für sichere Anlagen gibt es nur noch Nullzinsen, und künftig ­drohen gar Strafzinsen. Wer auf Ertrag setzt, muss ins Risiko gehen.

Gibt es einen Ausweg? Experten vom Bundesverband deutscher Banken antworten auf die Fragen ­unserer Leser.

Zum Beispiel:

Muss ich damit rechnen, dass meine Bank mir negative Zinsen beim ­Tagesgeld oder Sparbuch berechnet? Soll ich mir einen Tresor zulegen und dort mein Erspartes aufbewahren?

Wie soll ich einen größeren Betrag anlegen? Wenn sich die Wirtschaftslage abkühlt, sind Aktien dann sinnvoll? Wie riskant sind Anleihen?

Ist es sinnvoll, jetzt Gold zu kaufen, obwohl der Goldpreis sinkt? Ich habe nicht viel Eigenkapital ­angespart, möchte aber die niedrigen Zinsen nutzen und bauen. Ist das ratsam?

Meine Kinder studieren. Soll ich für sie eine private Rentenversicherung ­abschließen?

Wie soll ich für mein Alter vorsorgen?

Am Dienstag, 18. November, zwischen 10 und 12 Uhr, beantworten unsere Experten Ihre persönlichen Fragen
hier im Live-Chat »