Diese drei Katzen hatten Glück im Unglück und wurden gefunden. Nun kümmert sich der Tierschutzverein Oberndorf um sie, bis sie ein neues Zuhause finden. Foto: Kopf

"Wir finden es grausam und feige", sagt Sandra Kopf vom Tierschutzverein Oberndorf über den Vorfall in Dornhan-Busenweiler. Dort wurde am Dienstag ein zugeklebter Karton mit drei kleinen Katzen gefunden – jetzt werden sie im Tierheim versorgt und können auf ein neues Zuhause hoffen.

Dornhan-Busenweiler - Es ist unverantwortlich und auch strafbar: Ein zugeklebter Karton mit drei kleinen Katzen wurde am Dienstag auf einem Parkplatz beim Wasserwerk Brandeck in Dornhan-Busenweiler gefunden. Über den Vorfall berichtet Sandra Kopf vom Tierschutzverein Oberndorf. Menschen, die mit ihren Hunden dort spazieren gegangen seien, hätten den Karton entdeckt und die Tiere in die Obhut der Tierschützer übergeben.

"Die drei Kleinen sind sehr scheu und verstört", schreibt Kopf. "Sobald sie wieder Vertrauen gefasst haben, können sie bei netten Menschen einziehen." Aus ihrer Erfahrung weiß sie: "Es sind ganz unterschiedliche Gruppen von Menschen, die Tiere zum Beispiel vor dem Urlaub aussetzen. Oft sind es Leute, die sich einfach mit der Verantwortung für ein Tier überschätzt haben. Manchmal ist das Aussetzen auch nur eine (für den Menschen!) einfache Lösung, sein lästig gewordenes Tier loszuwerden."

"Diese drei hatten Glück im Unglück"

Die Tierschützer machen deutlich: "Besser auf jeden Fall ist es, ein Tier im Tierheim abzugeben." Sie weisen darauf hin, dass die Besitzer von Katzen ihre Tiere vor dem ersten Ausflug ins Freie kastrieren lassen sollten: "Nur so kann man einen wichtigen Beitrag leisten, um die Katzenpopulation zu regulieren und so das Katzenelend in der unmittelbaren Umgebung zu verhindern."

Lesen Sie auch: Kater in Fischbach mit Luftgewehr angeschossen

Sandra Kopf stellt fest: "Diese drei hatten Glück im Unglück und wurden gefunden, sonst wären sie jämmerlich gestorben. Wir appellieren an die Menschen, nicht wegzusehen und auch gegebenenfalls Beobachtungen zu melden." Die Tierschützer würden niemanden abweisen, seien aber auch nicht dazu da, die Verantwortungslosigkeit von Menschen "auszubaden", betont Kopf. Im Fall der drei Katzen hätte man keine Anzeige gegen Unbekannt gemacht, hoffe aber auf mögliche Hinweise.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: