Das Storchenpaar auf dem Turm der Alten Kirche in Winzeln: Ein Storch sitzt auf den Eiern, der zweite bewacht das Nest.Foto: Moosmann Foto: Schwarzwälder Bote

Natur: Das Nest auf dem Kirchturm ist ein richtiger Blickfang

Fluorn-Winzeln (emo). Die Kirche und die Störche: Das hat eine lange Geschichte. Auf jedem alten Bild von der Alten Kirche in Winzeln ist ein Storchennest zu sehen. Dieses war auch immer belegt, doch bei einem Brand eines mit Stroh bedeckten Hauses verendeten die Jungstörche durch den Rauch – und die Störche kamen nie wieder zurück.

Damit die Idylle des Storchennestes erhalten werden konnte, montierten drei junge Männer in den 1930er-Jahren ein altes Wagenrad auf dem First des Turmes, doch wurde es nie angenommen.

Als die Alte Kirche unter der Ägide des Bürgermeisters Jürgen Schlaich saniert wurde, montierte der Autor dieses Artikels vor 38 Jahren ein neues Storchennest, das auch alsbald von Störchen angenommen wurde. Erfolgreich wurden in den vergangenen Jahren Eier ausgebrütet und Jungstörche aufgezogen.

Derzeit brütet wieder ein Storchenpaar vier Eier aus. Zu sehen war dies vom höchsten Dorfkirchturm (59,38 Meter) mit einem Spektiv. Und wenn alles glatt läuft, werden in etwa zwei Wochen die Jungstörche schlüpfen. Für die Kinder im gegenüber liegenden Kindergarten, aber auch für die Bürger von Fluorn-Winzeln und auswärtige Interessierte ist das Storchennest immer ein Blickfang.