Bei der Zirkusvorstellung zeigten die Kinder ihre Fähigkeiten. Foto: Lindecke

Wie wichtig Tiere bei der Therapie von Kindern sein können, hat sich jetzt wieder in Meistern gezeigt.

Bad Wildbad-Meistern - Mehr als drei Jahre begleiteten Reittherapeutin Patricia Lindecke, ihre Assistentin Elena Drollinger sowie ein Helferteam zwischen fünf und neun Kinder in einem reittherapeutischen Projekt. Die Reittherapiepraxis befindet sich auf der Anlage von Familie Jörg Kübler in Meistern. Die Kinder konnten in dieser Zeit einen intensiven Kontakt mit den Pferden und dem Hund Tira erleben. Allerdings, auch aufgrund der Coronabedingungen, ergaben sich längere Pausen zwischen den einzelnen Treffen. Dadurch verlängerte sich der Zeitraum des Projektes von einem auf drei Jahre. Aber die Kinder und das Team der Reittherapie blieben unermüdlich an der Umsetzung dran.

Corona verlängert Zeitraum des Projekts

Zu Beginn fand eine reittherapeutische Sommerfreizeit für Kinder mit und ohne Handicap statt. Die Kinder durften danach an den Treffen teilnehmen.

Mit Reittherapeutin Patricia Lindecke und ihrem Team erlebten die Jungen und Mädchen die Pferde mit allen Sinnen. Auch auf die verschiedenen Jahreszeiten und ihre Besonderheiten wurde eingegangen. So wurden zum Beispiel im Herbst auf einer Pferdewanderung Waldmandalas gelegt, Lichterspaziergänge im Advent oder Zirkus-Aufgaben im Sommer eingeübt. Das zentrale Thema über den gesamten Zeitraum war der Zirkus.

Tiere im Mittelpunkt

Am Ende gab es eine Abschlussveranstaltung. Dazu waren Familienangehörige, Förderer und Helfer geladen. Im Vorfeld der Aufführungen waren die Kinder sehr aufgeregt. Aber alle meisterten ihre Aufführungen großartig. Jeder mit seinen individuellen Fähigkeiten und Begabungen. Sehr stolz waren die Kinder und die Angehörigen. Die Pferde und der Hund standen dabei immer im Mittelpunkt und wurden als Partner wahrgenommen.

Gebastelt und gelacht

Es wurde gebastelt, gemalt, gespielt, gevespert, gelacht und einfach eine schöne unbeschwerte Zeit erlebt. Durch die Interaktion mit dem Pferd gelingt es im Rahmen des therapeutischen Reitens, positiven Einfluss auf die Entwicklung der Kinder zu nehmen und sie bedarfsgerecht zu fördern, heißt es in einer Pressemitteilung.

Viele Helfer

Das gesamte Programm war nur möglich durch die Unterstützung des Vereins Allianz für die Jugend, der dieses Förderprogramm finanziell ermöglichte. Auch ohne Helferteam geht es nicht. Es war sehr groß. Der Verein Familientreff Karussell und Elena Drollinger, angehende Reittherapeutin, halfen ebenfalls. Sie absolviert einen Teil ihrer praktischen Ausbildung zur Reittherapeutin bei Patricia Lindecke. Auch viele jugendliche Helfer rund um die Ponys waren dabei. Die Kinder bedankten sich bei den vielen fleißigen Helfer und bei den Pferden selbst.