Großes Silvesterfinale auf der Bühne. Alle feiern und tanzen miteinander in das Jahr 2023. Foto: Schätzle

Groß war der Zuschauerandrang bei der Premiere der Theatergruppe des Albvereins Schörzingen. Aufgeführt wurde die Krimikomödie "Dinner for 13".

Schömberg-Schörzingen - Der Albverein Schörzingen mit seiner Vorsitzenden Jana Knaisch freute sich über den Zuschauerandrang zur Uraufführung der schwäbischen Komödie "Dinner for 13" in der Hohenberghalle und bewirtete die Gäste mit Wurst, Seelen und Getränken.

Die Komödie stellte die Theaterspieler gleich zu Beginn vor eine neue Herausforderung. Beginnt ein Stück normalerweise mit dem Öffnen des Vorhangs. Autor Jochen Baumann hatte sich aber etwas Neues einfallen lassen: Jede Person stellte sich vor dem Vorhang einzeln dem Publikum vor – mit seinen Eigenschaften. So bekamen Zuschauer in der Hohenberghalle gleich die Übersicht, wie die Familienverhältnisse sind: Wer gehört zu wem, wer ist wessen Tochter, Sohn, Enkelkind?

Schauspieler stellen sich vor

Die erste Vorstellung übernahm Karlheinz Koch alias Opa Kurt Boch, der in seiner Rolle Ehetipps und Lebensberatung gab. Seine Angetraute, die Oma Sofie Boch (Regina Koch) freute sich auf das Familientreffen an Silvester. Sohnemann Kurt Boch (alias Carlo Krajewski), der unter der Fuchtel seiner Frau Christiane (Katrin Hermann) steht, stellte sein Hobby Kommunalpolitik vor, während Christiane ihr Talent beim Kochen unter Beweis stellte. Die nach Sachsen ausgewanderte Tochter Martina (Sabine Schätzle) freute sich, wieder Schwäbisch zu hören, während deren Ehemann Knut Friedrich (Jochen Baumann) sich auf die Autofahrt mit seinem Trabbi freute.

Münchens Schickeria hielt mit der jüngsten Tochter Gina Lombardo (Stefanie Rudigier) und ihrem italienischen Mann Gino (Daniel Bauman) Einzug. Während Karla von ihrem Luxus schwärmte, machte Gino aus seinem Beruf ein Geheimnis.

Frank Bayer feiert Premiere

Zum ersten Mal dabei war Frank Bayer alias Enkel Kevin Boch. Er mimte einen Computer-Nerd, der es faustdick hinter den Ohren hat. Mit von der Partie war seine Fitness-Trainerin Chantal Müller (Stephanie Koch), die alle ins Schwitzen brachte. Der sächsische Enkel Kendy (Frank Hermann), stellte sich als Sprach-Genie heraus, während seine Freundin Instagram-Star Selina Giesinger (Christine Bayer) zwar Grammatikprobleme hatte, aber ansonsten ordentlich die Welt erklärte. Den krönenden Abschluss machte das jüngste Mitglied der Theatergruppe Lena Hermann. Sie sorgte sich als italo-bayrische Tochter Greta Lombardo um die Umwelt und die Zukunft des Planeten.

Turbulenter Abend

Dann öffnete sich der Vorhang. Die Familienmitglieder trafen nacheinander ein. Die Enkekinder samt Anhang fanden Zugang zueinander, während die Geschwister aneckten oder über die anderen herzogen. Das Familienessen fand in Harmonie statt, der Auftrag von Christiane – jede Familie solle eine Aufführung vorführen – wirbelte alles durcheinander.

Zum Abschluss bedankte sich Jana Knaisch bei Helfern und Beteiligten. Besonderer Dank gebührte Marius Bayer für die Bedienung der Technik sowie Maskenbildnerin Petra Hölsch. Die Theaterspieler bedankten sich bei Regisseurin Angelika Bertsch und gratulierten ihr zum Geburtstag.

Weitere Vorführung

Die Komödie wird am Sonntag, 1. Advent, ab 17 Uhr in Zepfenhan wiederholt. Hallenöffnung ist um 15 Uhr zu Kaffee und Kuchen.