Die Bühnenfassung des „Der Graf von Monte Christo“ eröffnete in diesem Jahr die Nagolder Theatersaison. Foto: Hermann Posch

Dass eines der bekanntesten Werke der Weltliteratur, nämlich „Der Graf von Monte Christo“, vielfach verfilmt, als Musical aufgeführt, nun als Bühnenfassung die diesjährige Theatersaison eröffnete, erwies sich wirklich als Publikumsmagnet.

Und um es gleich vorweg zu nehmen: Das Gastspiel der „theaterlust produktions GmbH“ in der Inszenierung von Thomas Luft war ein in unzähligen Facetten schillerndes, geradezu atemberaubendes Gesamtkunstwerk! Da wird getrommelt, gerockt, gefochten, getanzt, in oft akrobatischer Körpersprache (Choreografie Buí Rouch). Kostümbildnerin Sarah Silbermann hatte den komplexen Stoff des Romans von Alexandre Dumas für die Bühne adaptiert, wobei sie die zahlreichen Personen auf sieben Mehrfachrollen beschränkte – und natürlich für die Kostüme sorgte.