Der Bedarf an weiteren Corona-Testmöglichkeiten steigt in Furtwangen. (Symbolfoto) Foto: jarun011 – stock.adobe.com

Um den Bedarf an weiteren Corona-Testmöglichkeiten abzudecken, wurde am Donnerstag vor dem Rewe-Markt in der Allmendstraße eine weitere Testmöglichkeit eingerichtet. Geplant ist außerdem, im Lauf der nächsten Woche noch ein zusätzliches Testzentrum am Bürgerbüro am Marktplatz zu eröffnen.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Furtwangen - Die Teststationen am Rewe-Markt und die geplante am Bürgerbüro werden von der Firma ADL Handel betrieben, deren Kerngeschäft im Bereich der Schutzkleidung liegt, berichtet Lale Erol, die stellvertretende Geschäftsführerin von ADL Handel und zugleich Betreiberin der Teststation in Furtwangen. Auf Furtwangen aufmerksam wurde sie nach eigenen Angaben über einen Hinweis auf der Webseite des Gesundheitsamtes Schwarzwald-Baar, dass Bedarf an weiteren Testzentren bestehe. In Absprache mit dem Gesundheitsamt und der Stadtverwaltung Furtwangen wurde das weitere Vorgehen abgestimmt.

Umfangreichere Öffnungszeiten

Das kommunale Testzentrum wird nur einige Tage in der Woche in der Mensa der Hochschule betrieben. Die Öffnung der neuen Teststation am Rewe-Markt hat deutlich umfangreichere Zeiten, nach Auskunft von Erol jeweils montags bis samstags von 7 bis 19 Uhr. Auch sonntags sollen Tests angeboten werden, die Öffnungszeiten würden noch ermittelt, so die Betreiberin. Dieses neue Angebot solle dem aufgrund der Coronaregeln stärker gewordenen Bedarf an Tests gerecht werden. Angestrebt werde außerdem, auch demnächst PCR-Tests anbieten zu können.

Bauwagen steht bereit

Bei der Teststation am Rewe-Markt handle es sich um einen Bauwagen, da Containerlösungen derzeit lange Lieferzeiten hätten und schlecht verfügbar seien. Zwei Personen seien vor Ort im Bauwagen, die eine mache den Test, die andere stelle die Bescheinigung aus. Die Tests seien für die Bürger kostenlos. Die Abrechnung erfolge in Kooperation mit der kassenärztlichen Vereinigung, so Lale Erol.