Für die Qualifikatnin Französin Victoria Muntean war in Runde eins des Hauptturnier gegen die Kroatin Lea Boskovic Endstation. Foto: Kara

Das Favoritinnensterben bei den mit 60 000 Dollar dotierten 23. "boso Ladies Open" in Hechingen geht weiter. Auch am dritten Turniertag erwischte es wieder gesetzte Spielerinnen.

Nachdem gestern der an Nummer drei gesetzte Schweizer Routinier Stephanie Vögele und die Nummer vier gesetzte Tschechin Anna Siskova, die zur Prime-Time auf dem Center Court gegen die Deutsche Mona Barthel mit 1:6, 7:5 und 4:6 verlor, die Segel streichen musste, erwischte es am zweiten Tag der ersten Runde die an Nummer sieben gelistete Irina Khromacheva. Die Russin verlor den ersten Satz mit 5:7 gegen Joelle Steur und im Anschluss verletzungsbedingt aufgeben. Auch für die an Nummer fünf gesetzte Russin Diana Shnaider, die sich 74 Minuten mit 4:6 und 4:6 der Italienerin Stefania Rubini geschlagen geben musste, war schon im ersten Match Endstation.

Auch die Reihen der deutschen Spielerinnen lichten sich weiter, neben Steur gewann nur ihre Doppelpartnerin Noma Noha Akugue ihr Auftaktduell. Die Wildcardinhaberin ließ ihre höher eingeschätzte dänische Kontrahentin Sofia Nami Samavati mit 6:2 und 6:3 stehen.

Die einzige Niederlage einer Deutschen, die etwas überraschend kam, war das unerwartet deutliche Aus von Tayisiya Morderger, die sich mit 2:6 und 2:6 im Qualifikantinnenduell der US-Amerikanerin Vivian Wolff beugen musste. Knapp dran am Erfolg war hingegen Qualifikantin Alexandra Vecic. Die 20-jährige Singenernin, die auch schon für den TC Hechingen gespielt hat, erholte sich vom deutlichen 1:6 im ersten Satz gegen die Tschechin Michaela Bayerlova schnell und entschied den zweiten Satz mit 6:3 für sich. Doch nach über zweieinhalb Stunden verlor sie den finalen Durchgang mit 4:6..

"Positiv überrascht", zeigte sich Turnierdirektor Thomas Bürkle von der Leistung der Qualifikantin Kathleen Kanev, bei deren Sieg in der Qualifikation gegen Gabriela Knutson (0:6; 6:4 und 10:7). In der ersten Runde legte die 524. der Weltrangliste sogar noch eine Schippe drauf und hatte die große Turnierfavoritin, die an Nummer eins gesetzte Australierin Jaimee Fourlis, sogar am Rand einer Niederlage. Vor allem im ersten Satz spielte Kanev hervorragend auf und gewann nach 37 Minuten deutlich mit 6:2.

Fourlis zeigte aber die passende Reaktion und entschied den zweiten Durchgang mit 6:2 für sich. Im dritten Satz begegneten sich die beiden Duellantinnen auf Augenhöhe; am Ende hatte die Frau aus "Down Under" knapp mit 6:4 die Nase vorn. Während Fourlis bei ihrer ersten Aufgabe ins Wanken geraten war, hatte die an Nummer zwei gesetzten Österreicherin Sinja Kraus gegen ihre Gegnerin, die deutsche Qualifikantin Julia Mittendorf dagegen nur wenig Mühe und siegte klar mit 6:4 und 6:0.

Hoch im Kurs steht auch die Russin Ekaterina Makarova, die in der Vorwoche bei ihrem Turniersieg beim 25 000-Dollar-Turnier in Bildechingen schon starke Leistungen gezeigt hatte. Gegen die Amerikanerin Elizabeth Halbauer setzte die 26-Jährige mit 6:2 und 7:5 ihre Erfolgsserie fort.

Auch die Kroatin Lea Boskovic gab beim 6:2 und 6:4 gegen Victoria Muntean aus Frankreich eine gute Figur ab. Neben Wolff gelangen mit der Amerikanerin Chiara Scholl, mit 6:2; 6:3 gegen die Kasachin Anna Danilina, sowie der Griechin Sapfo Sakellaridi beim 6:3, 6:3 gegen die deutsche Wildcard-Inhaberin Ella Seidel und Julia Terziyska mit 7:6, 6:4 gegen die Belgierin Magali Kempen drei weiteren Qualifikantinnen der Sprung in die zweite Runde, in der auch die Italienerin Jessica Pieri nach dem 6:4, 2:6, 6:1 gegen die Schweizerin Arlinda Rushiti steht.

Auch zwei Doppel standen an diesem dritten Turniertag an. Sensationell musste sich dabei das an Nummer eins gesetzte tschechische Duo Alena Fomina-Klotz/Anna Siskova mit 7:5; 5:7 und 5:10 auf Court 6 der rumänisch/us-amerikanischen Paarung, Oana Gavrila/Elizabeth Halbauer geschlagen geben. Ein wahrer Krimi war auch das Duell Bayerlova/Potocnik (Slowenien) gegen Malygina (Estland) und Sakellaridi, das die tschechisch-slowenische Paarung mit 1:6; 7:5 und 10:8 gewann.

Spannende Duelle stehen am Donnerstag in der zweiten Runde, dem Achtelfinale, an. Bereits um 11.30 Uhr trifft die topgesetzte Fourlis auf die starke Bulgarin Terziyska. Um 13.30 Uhr greifen die Nummer zwei des Turniers, die Österreicherin Kraus gegen US-Girl Scholl, sowie die Deutsche Joelle Steur, die es mit der Griechin Sakellaridi zu tun bekommt, und ihre deutsche Doppelpartnerin Noha Akugue, auf die die Italienerin Rubini wartet, ins Geschehen ein.

Nicht vor 15 Uhr kämpfen im Anschluss die Amerikanerin Wolff und die Slowenin Potocnik gegeneinander um den Einzug ins Viertelfinale. Das gleiche Ziel haben Geheimfavoritin Makarova, die es mit der Tschechin Bayerlova (nicht vor 16 Uhr) zu tun bekommt, sowie die Estin E Malygina und die Kroatin Boskovic (nicht vor 17 Uhr).

Im letzten Einzel das Tages stehen sich dann die Deutsche Mona Barthel und die Italienerin Jessica Pieri (nicht vor 17.30 Uhr) gegenüber.