Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Tennis Corona-Krise: Doppelspiele sind wieder erlaubt

Von
Ab sofort sind im Tennis wieder Doppelspiele erlaubt. Foto: Pixel-Shot/ Shutterstock

Erleichterung bei den Tennisvereinen. Die Bemühungen der beiden Landesverbände haben Früchte getragen. WTB-Präsident Stefan Hofherr und Stefan Bitenc, Präsidenten des Badischen Verbands, erhielten die Bestätigung, dass ab sofort im Tennis wieder Doppelspiele erlaubt sind.

Mit Freude wurde das Schreiben von Susanne Eisenmann, Kultusministerin von Baden-Württemberg, zur Kenntnis genommen. Wörtlich schreibt Eisenmann: "Die Strategie der Landesregierung, in zeitlich klar definierten Schritten wieder mehr Freiräume im sozialen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben zuzulassen, ist bis jetzt aufgegangen. Trotz der Lockerungen ist ein flächendeckender Wiederanstieg die Zahl der Neuinfektionen nicht erfolgt", so die Kultusministerin, die damit grünes Licht geben kann. "Diese erfreuliche Entwicklung ermöglicht es uns, auch Einzelanliegen neu zu bewerten und im Zuge der Auslegungszuständigkeit des Kultusministeriums anders zu entscheiden als bisher. Hierzu zählt auch das Tennisspiel im Doppel, das ab sofort wieder zulässig ist. Es freut mich sehr, dass die Tennisbegeisterten im Land diesen schönen Sport wieder im Doppel ausüben können."

Befragung zur Teilnahme

Somit kommt es doch zu einer Sommerrunde, die der Württembergische Tennisverband als "WTB-Wettspielrunde", eine Alternative für die eigentliche geplante WTB-Verbandsspielrunde in der Sommersaison 2020 ausgetragen wird. Eine Befragung der Vereine ergab, dass knapp 39 Prozent der gemeldeten Teams teilnehmen werden. Los geht es in der Kalenderwoche 26 (24. bis 28. Juni)

In rund drei Wochen startet im Verbandsgebiet des Württembergischen Tennis-Bundes die Sommerrunde 2020, wenn auch unter anderem Namen – eine "WTB-Wettspielrunde" mit der Situation angepassten Durchführungsbestimmungen. "Wir haben uns dafür entschieden, diese Spielmöglichkeit für unsere Vereine im Sommer anzubieten, damit diejenigen, die wollen, auch Tennis unter Wettkampfcharakter spielen können. Wichtig für uns als Verband war dabei, dass die Teilnahme an der WTB-Wettspielrunde freiwillig ist und unter erleichterten Rahmenbedingungen stattfindet", erklärt Verbandspräsident Stefan Hofherr.

Etwa 40 Prozent nehmen an WTB-Wettspielrunde teil

Insgesamt werden in diesem Sommer rund 2500 von ursprünglich knapp 6.600 gemeldeten Teams an der WTB-Wettspielrunde teilnehmen. Die entspricht in etwa einem Wert von 39 Prozent. "Wir hätten uns natürlich gewünscht, dass der Zuspruch größer ist, respektieren jedoch die Entscheidung jedes Vereins bzw. jedes Teams, in diesem Jahr nicht an der Spielrunde teilzunehmen. Für alle gemeldeten Teams hoffen wir, dass der Spaß am Tennissport im Vordergrund steht und dass alles reibungslos über die Bühne geht", sagen Verbandssportwart Rolf Schmid stellvertretend für die Aktiven und Senioren sowie Verbandsjugendwart Stefan Böning.

Freigabe der Landesregierung liegt noch nicht vor

Aktuell arbeitet der WTB an der Anpassung der Spielpläne und Gruppeneinteilung, die dann zeitnah auf der WTB-Homepage unter www.wtb-tennis.de/spielbetrieb veröffentlicht werden. Die Runde beginnt zwischen dem 24. und 28. Juni. Der WTB hat den geplanten Beginn vorausschauend um eine Woche nach hinten verlegt, da die offizielle Freigabe des Spielbetriebs von Seiten der Landesregierung derzeit noch nicht vorliegt.

"Doch keine Sorge, bis zu diesem Termin wird alles vorliegen", ist Rolf Schmid zuversichtlich. Alle Termine sind nur als Rahmenspielplan zu sehen, da die beteiligten Teams in der Sommersaison die Gelegenheit haben, ihre Spiele flexibel im Zeitraum bis zum 30. September zu verlegen.

TC Bochingen: Nur Freundschaftsspiele

Der TC Bochingen ist einer der Vereine, der sich nicht an dieser "WTB-Wettspielrunde" beteiligen wird. Wie Sportwart Marc Karsten erklärt: "Wir haben uns im Verein schon früh entschieden, nicht zu spielen. Mit allen Mannschaftsführern wurde dies besprochen und macht keinen Sinn. Klar, zu diesem Zeitpunkt wusste man noch nicht, dass nun doch auch Doppel gespielt werden können." Dennoch hat man beim TC Bochingen die Plätze der Anlage gerichtet. Um Sportlich nicht völlig untätig zu sein über den Sommer soll nicht nur trainiert werden, sondern möchte der TC Bochingen das ein oder andere Freundschaftsspiel bestreiten. "Zudem wollen wir für unsere vielen Nachwuchsspieler Trainings anbieten", so Marc Karsten.

TC Rottweil startet in der Regionalliga Südwest

Für die Herren 30 des TC Rottweil geht es in der Regionalliga Südwest bereits am 21. Juni los. Zum Heimspiel wird der TC Ludwigshafen erwartet. Markus Jauch, Pressesprecher des TC Rottweil berichtet: "Es gab eine Abfrage bei der Regionalliga Herren 30 mit allen acht Mannschaften. Vier haben zugesagt, das war genau das Minimum, so dass wir nun recht unerwartet noch eine Mini-Saison bekommen, auf die wir uns sehr freuen." So herrscht beim Team um Sven Mayer Vorfreude, Sportlich doch noch aktiv zu werden. "Innerhalb unseres Teams waren wir uns schnell einig, dass wir spielen wollen. Doppel ist ja seit dem Wochenende auch wieder erlaubt, so dass die Spiele nach dem ursprünglichen Schema (sechs Einzel, drei Doppel) ausgetragen werden", erläutert Markus Jauch.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.