Alexander Zverev steht im Finale. Foto: dpa/Jan Woitas

Alexander Zverev steht im Tennis-Finale der Olympischen Spiele. Der Deutsche setzte sich mit einer tollen Leistung gegen den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic durch.

Tokio - Alexander Zverev blickte nach einem der größten Siege seiner Karriere überwältigt gen Himmel, dann vergrub er das Gesicht in beiden Händen, sackte in die Knie und konnte die Tränen nicht mehr zurückhalten. Die deutsche Nummer eins hat im Halbfinale des olympischen Tennisturniers den scheinbar unbezwingbaren Novak Djokovic aus dem Weg geräumt und dessen Traum von Golden Slam wie eine Seifenblase platzen lassen. Für Zverev ist die ersehnte Medaille sicher - und Gold nur noch zwei Sätze entfernt.

„Das ist einer der emotionalsten Siege meiner Karriere. Ich habe jetzt eine Medaille für Deutschland gesichert, das ist ein wahnsinniges Gefühl, weil ich weiß, dass ich nicht nur für mich selber oder meine Familie spiele, sondern für alle, die hier im Dorf sind“, sagte Zverev im ZDF: „Wir haben eine unglaubliche Gruppe von Athleten. Am Ende ist es das größte Sportevent, was wir auf der Welt haben. Ich bin froh, dass ich jetzt im Finale bin.“

Unerwartetes Comeback

Der Weltranglistenfünfte aus Hamburg siegte am Freitag mit 1:6, 6:3, 6:1 gegen den Grand-Slam-Rekordchampion aus Serbien. Mit der drohenden Niederlage vor Augen startete Zverev im zweiten Satz ein Wahnsinns-Comeback und ließ Djokovic keine Chance mehr. Und als der schon lange den Court verlassen hatte, saß Zverev noch immer auf der Bank und heulte in sein Handtuch.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Twitter-Reaktionen zu Zverev-Sensation

Bundestrainer Michael Kohlmann zeigte sich schwer beeindruckt: „So habe ich ihn das letzte Mal in den ersten zwei Sätzen des US-Open-Finals gegen Dominic Thiem gesehen. Wenn er das so spielt, auch mit den Aufschlagleistungen, dann ist er ganz schwer zu schlagen.“

Der letzte Sieg gegen den Ausnahmekönner lag bereits zweieinhalb Jahre zurückgelegen, als Zverev im Endspiel der ATP Finals den bislang größten Titel seiner Karriere holte. Der Gewinn einer Olympiamedaille, womöglich sogar einer goldenen, kann da mindestens mithalten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: