Ein Mann in Hechingen ist auf Telefonbetrüger hereingefallen. (Symbolfoto) Foto: noPPonPat/ Shutterstock

Dreiste Telefonbetrüger haben am Donnerstag einen Senior aus Hechingen um einen fünfstelligen Bargeldbetrag gebracht. Im Einsatz war wieder einmal die Masche "falscher Polizist".

Hechingen - Am Donnerstagvormittag meldete sich ein Anrufer bei dem Mann und gab sich als angeblicher Kriminalbeamter aus. Er behauptete, dass in der Nachbarschaft des Hechingers eingebrochen worden sei und somit auch das Hab und Gut des Seniors in Gefahr sei. Außerdem wurde dem Mann vorgegaukelt, dass die vermeintlichen Einbrecher auch auf die Konten der Opfer zugreifen könnten. 

Der in Sorge um sein Erspartes versetzte Senior schenkte dem Anrufer Glauben und hob in der Folge mehrere tausend Euro von seinem Bankkonto ab. Am Nachmittag deponierte er das Geld, wie von den Kriminellen in einem weiteren Telefonat gefordert, beim Weiherstadion in der Badstraße. Dort holten es die Betrüger in der Folge ab. Erst später flog der Betrug auf. 

Zeugen, die ab Donnerstagnachmittag im Bereich des Weiherstadions verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden daher gebeten, sich unter der Telefonnummer 07471/9880-0 beim Polizeirevier Hechingen zu melden.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei:

  • Die Polizei wird nie bei Ihnen anrufen, um Sie über ihr Vermögen auszufragen oder Sie zur Übergabe von Geld und anderen Vermögenswerten auffordern.
  • Geben Sie nie Informationen über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse preis.
  • Übergeben Sie nie einem Fremden Bargeld oder Wertgegenstände, egal mit welcher Geschichte er bei Ihnen vorspricht.
  • Lassen Sie Ihr Vermögen da, wo es ist, und heben Sie kein Geld ab, um es einem angeblichen Polizeibeamten zu übergeben.
  • Notieren Sie die angezeigte Telefonnummer, den Namen und die angegebene Dienststelle des Anrufers und legen Sie auf. Nehmen Sie stattdessen Kontakt mit der Ihnen bekannten Polizeidienststelle in Ihrer Nähe auf. Wichtig: Nicht die Rückruftaste drücken, sonst landen Sie wieder bei den Kriminellen. Suchen Sie die Nummer selbst heraus oder wählen Sie den Polizeinotruf 110.
  • Ziehen Sie einen Angehörigen oder eine Person Ihres Vertrauens zu Rate.

Weitere wertvolle Tipps erhalten Sie im Internet unter diesem Link.