Auf die Maschen von Telefonbetrügern fallen immer wieder gerade auch ältere Menschen herein. Foto: Stratenschulte

Einem 34 Jahre alten Mann aus Dornhan sind mehrere Tausend Euro von einem Telefonbetrüger, der sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgegeben hat, abgeluchst worden.

Dornhan - Der Unbekannte, der in schlechtem Englisch vermutlich aus einem Callcenter anrief, gab vor, angebliche Viren auf dem Laptop des Opfers gegen eine Gebühr beseitigen zu können. Dazu müsse er eine Software, mit der ein fremder Zugriff auf den Rechner möglich ist, installieren und ihn für einen Zugriff berechtigen. Nachdem dies passierte, beseitigte der Unbekannte allerdings keine Viren, sondern überwies vom Online-Konto des Laptop-Besitzers mehrere Tausend Euro auf ein irisches Konto. 

Lesen Sie auch: Polizei gibt Tipps und klärt über Hintergründe auf

Als der Betroffene nach dem Telefonat erkannte, dass etwas nicht mit rechten Dingen zuging und es sich um einen Betrug handeln könnte, ließ er sein Online-Konto sperren und informierte die Bank. Inwieweit die Überweisung nun rückgängig gemacht werden kann, ist derzeit noch offen. 

Die Polizei warnt immer wieder vor dieser Betrugsmasche. Mitarbeiter des Softwarekonzerns rufen nie unaufgefordert bei Computerbesitzern an und verlangen Kennwörter oder Zugriff auf den Rechner. Private Daten sollten nie unbekannten Anrufern preisgegeben werden. Weitere Hinweise und Ratschläge hierzu gibt es auch im Internet unter www.polizei-beratung.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: