In Neubulach werden im August Ex-Profis und Altstars auf dem Rasen stehen. Foto: Fritsch

Das Teinachtal hilft – vornehmlich krebskranken Kindern im Laufe eines fast schon ganzen Spendenjahr. Und dazu gehört eben nun auch im August ein Benefiz-Fußballspiel, das Ex-Profis und Altstars nach Neubulach lotst.

Neubulach - Ein weiteres Ereignis wirft seine Schatten voraus. Das ganze Jahr über wird schon emsig am Projekt "Teinachtal hilft" gewerkelt – von beklebten Bussen über den Spenden-Marathon im Oktober bis hin zu einem Benefizfußballspiel ist vieles geschehen. Die Einnahmen fließen bekanntlich großteils an den Förderverein für krebskranker Kinder Tübingen.

Am 22. August steigt nun ein Benefizfußballspiel auf dem Sportgelände in Neubulach. Die KSC-Allstars messen sich mit einer "Teinachtal hilft"-Auswahl. Michael Stahl von der Teinachtal-Touristik hat mit dazu beigetragen, diesen speziellen sportlichen Aufgalopp zu organisieren. Vor allem Ex-Profi Eberhard Carl war maßgeblich daran beteiligt, dass die Kicker aus der Fächerstadt ins Teinachtal reisen. "Er wohnt eben hier bei uns in der Stadt, so kam der Kontakt zu ihm zustande", erklärt Stahl unserer Redaktion. Ein solches Benefizspiel gab es laut Stahl schon einmal, allerdings sei das mehr als zehn Jahre her. Damals liefen Größen des Sports wie Maurizio Gaudino oder VfB-Legende Guido Buchwald über den Rasen.

Granden wie Burkhard Reich, Rainer Krieg oder "Euro Eddy"

Jetzt werden im August Granden wie Burkhard Reich, Rainer Krieg oder auch der als "Euro Eddy" bekannte Edgar Schmitt am Start sein und gegen das runde Leder treten. Wer sonst noch dabei ist, weiß Stahl aktuell noch nicht so genau. Nur so viel: "Eberhard Carl ist da gerade dran, weitere Spieler zu organisieren."

Ab 19 Uhr rollt der Ball dann in Neubulach. Doch warum eigentlich in der Bergwerksstadt und nicht auf dem nagelneuen Grün in Zavelstein, das erst jüngst im Rahmen des Teinachtal-Turniers eingeweiht worden war? Die Erklärung ist banal wie einleuchtend zugleich, die Stahl hierzu liefert: "Es ist ja ein Projekt von allen drei Kommunen. Der Spendenmarathon ist in Bad Teinach, das Fußballspiel in Neubulach und ein Benefizkonzert im Herbst noch in Zwerenberg", so Stahl. Man wolle nicht alles auf einen Ort konzentrieren, wenngleich sich der neue Sportplatz freilich angeboten hätte.

Erstliga-Trikot wird verlost

Doch mit dem Benefizkick nicht genug: Auch eine aktive Fußballerin trägt zur Erhöhung des Spendenvolumens bei und stellt ihr Erstliga-Trikot zur Verfügung. Die Bundesligaspielerin Chantal Hagel aus Wildberg wird ihr Trikot der TSG 1899 Hoffenheim zur Verlosung freigeben. Jenseits des Fußballs gibt es noch reichlich Grillgut und eine Hüpfburg für Kinder, die dem Spiel beiwohnen wollen.

Stahl jedenfalls freut sich schon jetzt auf das Duell zwischen den KSC-Allstars und der "Teinachtal hilft"-Auswahl.

Übrigens: Wer im letzteren Team den Touristiker Stahl und Bad Teinach-Zavelsteins Rathauschef Markus Wendel erwartet, der wird enttäuscht sein. Dafür seien die Herren zu alt, scherzt Stahl, der einst selbst als Stürmer im Strafraum für Angst und Schrecken bei gegnerischen Verteidiger sorgte. Heuer überlasst man die Torejagd aber lieber den Ex-Profis, die jetzt für einen guten Zweck übers grüne Geläuf in Neubulach spurten.