Aileen Hofmann ist beim VfL Nagold immer für einen Treffer gut. Foto: Hofmann

Kein Geringerer als der Klassenprimus TB Neuffen hat sich am Samstag zum Heimspiel der Handballerinnen des VfL Nagold angesagt.

VfL Nagold – TB Neuffen (Samstag, 18 Uhr). - Über eine Favoritenrolle braucht vor der Partie nicht lange gesprochen zu werden. Allerdings sind die VfL-Frauen auch immer für eine Überraschung gut.

Die Gäste aus Neuffen dürften jedenfalls ein schwerer Brocken für den VfL Nagold sein. Schließlich hätten die Neuffenerinnen auch in der neu gegründeten Verbandsliga starten können, verzichteten aber freiwillig auf den Aufstieg und sind nun weiter in der Landesliga aktiv. Dabei legte der TB einen blitzsauberen Start hin: Vier Siege in vier Partien. Klar, dass man damit auch Tabellenplatz eins einnimmt.

Harter Kampf der HSG Baar

Immerhin, nicht jeder Sieg fiel überdeutlich aus. Auswärts bei der HSG Baar mussten die Neuffenerinnen jüngst hart kämpfen, um schließlich noch mit 27:25 zu gewinnen. Und auch bei der HSG Hossingen-Meßstetten gewannen sie mit nur einem Zähler Vorsprung. Zur Erinnerung: Die Nagolderinnen besiegten die HSG vor zwei Wochen mehr als deutlich mit 14 Treffern Vorsprung.

"Ich erwarte einen starken Gegner", sagt VfL-Coach Markus Renz. Und er warnt: Präsentiert sich sein Team wie beim jüngst verlorenen Auswärtsspiel in Lenningen, dann habe man nur wenig Chancen. Er betont aber auch: "Ich gehe mal von einer besseren Leistung aus." Der Grund ist simpel: Der VfL Nagold sei gefühlt bei Heimspielen besser als bei den Auswärtspartien. Und natürlich hofft der VfL-Coach bei diesem sicherlich auch sportlich sehr attraktiven Spiel auf möglichst viel Unterstützung von den Rängen. Passt die Unterstützung, dann rechnet er fest damit, dass seine Mannschaft auch Chancen auf Punkte hat. Renz kann am Samstag auf den kompletten Kader zurückgreifen.