Wie viel Geld die Menschen ausgeben können, hängt auch vom Verhalten der Gewerkschaften in den Tarifrunden ab. Foto: picture alliance / dpa/Bodo Marks

Die Gewerkschaften setzen angesichts der hohen Teuerungsrate auf deutliche Entgeltzuwächse in den anstehenden Tarifrunden. Doch der Drang nach einer Steigerung der Realeinkommen birgt die Gefahr, dass die Preise weiter klettern.

Stuttgart - Die Pandemie mitsamt der moderaten Tarifabschlüsse weckt bei den Gewerkschaften den Hunger nach höheren Löhnen. Als zentrales Argument gilt die Preissteigerung. Es dürfe nicht sein, dass die Beschäftigten einen Reallohnverlust zu tragen haben, lautet die Botschaft. Eine Tarifrunde mit Auswirkungen für bis zu 3,5 Millionen Beschäftigte steht im öffentlichen Dienst der Länder kurz bevor.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

CYBERWEEK-AKTION

Das Angebot endet in

Monatsabo Basis reduziert
4 € mtl.
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr für 1 € pro Woche
  • Danach nur 9,99 € mtl.
  • Keine Bindung und jederzeit kündbar
Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€