Noch sind die Regale leer: Janine und Florian Bächle betreiben den "Tante-m"-Laden in Tieringen. Geöffnet wird am Donnerstag, 8. Dezember. Foto: Wysotzki

Nach der Filialschließung der Metzgerei Mengis vor mehr als einem Jahr und der Schließung der Micro-Bäckerei Ende Mai hatte Tieringen keinen Nahversorger mehr im Ort. Die Lösung heißt "Tante-m" und wird am Donnerstag, 8. Dezember, eröffnet.

Meßstetten-Tieringen - Tante-m ist ein neues Ladenkonzept, von dem künftig auch die Tieringer profitieren. Nachdem die Micro-Bäckerei in der Wasserscheide 7 im Frühjahr geschlossen worden war, standen die Räume nicht nur leer, sondern das Dorf auch ohne Nahversorger da.

Nun kehrt wieder Leben in das Ladengeschäft in der Ortsmitte ein: Am 8. Dezember eröffnet "Tante-m", dessen Konzept auf Selbstbedienung basiert. Für die Tieringer mag das Konzept neu sein, doch andernorts, beispielsweise in Trillfingen und in Gauselfingen, habe sich sie Verkaufsform bewährt.

Täglich geöffnet von 5 bis 23 Uhr

Dass der Selbstbedienungsladen ohne Personal auskommt, hat neben Kosteneinsparungen für den Betreiber auch einen Vorteil für den Kunden: So bleiben recht lange Öffnungszeiten gewährleistet. Das Geschäft in Tieringen wird täglich von 5 bis 23 Uhr geöffnet sein und das auch an Samstagen und Sonntagen. Doch wie funktioniert das? Betreiber Florian Bächle erklärt es: Die Kunden nehmen die gewünschten Waren aus dem Regal und scannen sie anschließend wie der Kassierer im Supermarkt eigenständig ein. Gezahlt wird in der Regel mit der EC-Karte, doch auch mit dem Smartphone ist das möglich. Wer nur Bargeld dabei hat, wird auch dieses los, sollte es allerdings passend haben, denn Rückgeld gibt es keines. Ein "Vertrauenskässle" steht bereit. An einzelnen Tagen werden Mitarbeiter vor Ort Ansprechpartner sein.

Den Jugendschutz durchzusetzen, sei schwierig, weswegen auf den Verkauf von Alkohol und Zigaretten verzichtet werde. In Tieringen sind die Regale noch leer, der Feinschliff fehlt noch. In den nächsten Tagen wird eingeräumt, sodass die Tieringer Kunden dort alles finden, was das Herz begehrt – und das für die meisten fußläufig, ohne nach Meßstetten oder Balingen in die Supermärkte fahren zu müssen.

Bächle setzt voll auf Regionalität und bezieht die Waren wenn möglich aus der Region. Und auch ein alter Bekannter wird seine Waren wieder in der Wasserscheide 7 verkaufen. Pius Horn, Bäckermeister aus Nusplingen, der zuvor in dem Gebäude die Micro-Bäckerei betrieben hat, wird "Tante-m" mit frischen Backwaren beliefern. Die Fleisch- und Wurstwaren liefert die Metzgerei Müller aus Meßstetten, die Eier kommen vom Steinefurt Hof bei Geislingen, wie auch das Gemüse, das die Gärtnerei Brobeil liefert. Auch sonntags werde es frische Brötchen geben, verspricht Bächle. Diese kommen dann von der Bäckerei Mayer mit Sitz in Kohlberg, die in der Region einige Filialen unterhält. Ein Großteil der Waren werden von Edeka bezogen.

Ein Dorfladen hat nicht die Möglichkeit, mit dem breiten Warensortiment eines Supermarktes mitzuhalten, doch verfügbar ist laut Bächle alles, was man für den Alltagsbedarf braucht. Und falls man als Kunde etwas vermisst, gibt es immer noch die Möglichkeit, dies über den "Wunschzettel" mitzuteilen. Der Betreiber wird dann prüfen, ob der Angebotswunsch ins Sortiment aufgenommen werden kann.

Betreiber setzen auf Regionalität

Das was fehlt, kommt auf den "Wunschzettel"